Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2008 24.
Jan

Heute habe ich mal wieder Spätdienst in der Firma gehabt. Es trifft alle Auftragsbearbeiter nach Plan 1-3 mal im Monat. Im Januar habe ich das Vergnügen zweimal, in Februar übrigens auch (heute gab es den neuen Spätdienst- und Urlaubsplan, welchen ich noch meinem geliebten Terminverwalter geben muss).

Es heisst, man kommt zum Arbeiten nicht um 8 Uhr wie sonst, sondern um 10, muss dann aber bis 18:30 Uhr bleiben. Sinn und Zweck der Sache ist, dass in der Firma immer einen kompetenten Ansprechpartner geben soll, was ja nicht falsch ist – man arbeitet eben kundenorientiert.

Aber heute habe ich mit etwas Neid an meine familien – und / oder kinderlosen Kollegen gedacht. Sie kommen immer noch etwas verschlafen in die Firma rein, quasi mit dem Schlafsand in den Augen. Was passiert aber an solchen Tagen mit mir?

Ich stehe natürlich mit meiner Familie um 6:15 auf, decke den Frühstückstisch, esse mit ihnen (ich geniesse es auch :0). Wenn sie alle aus dem Haus sind fange ich mit diversen Aufgaben an, welche überall auf mich warten.

Heute war das Haaretönen angesagt, weil die grauen Haare einfach zu viele geworden sind. Vor dem Frühstück habe ich schon die Waschmachine eingeschaltet, also nach dem Duschen als das Maschinchen fertig war erst die nassen Klamotten geholt und aufgehangen. Die Blumen im Schlafzimmer sind vertrocknet – Wasser holen, Blumen giessen. Ein Brief an die Mutter ist längst überfällig, also habe ich ihn geschrieben. Eine Freundin hat bald Geburtstag, Frau ist ja anständig und versucht wenigstens hin und wieder rechtzeitig daran zu denken und schreibt eine Glückwunschkarte, welche man vorher in der Kiste mit allen möglichen Karten mit viell Liebe und Zeit ausgesucht hat.

Zwischendurch muss man sich anziehen und paar Striche im Gesicht malen, damit die Kollegen keinen Schock bekommen.

Ein Blick auf die Uhr – ups, in 10 Minuten musst du los! Schnell noch Obst für die Arbeit mundgerecht geschnitten, denn Frau möchte sich ja halbwegs gesund ernähren. Jacke, Mütze, Stiefel und ab zum Auto in die Garage! Aber der Timing war perfekt, denn punkt 10:00 Uhr stand ich in der Firma und habe die Kollegin im Sekretariat begrüßt.

So betrachtet, hat man schon vor der Arbeit die erste Schicht hinter sich, nächste Woche am Mittwoch habe ich wieder Spätdienst – es wartet noch viel Arbeit auf mich in dem Haus :0)

Eine Antwort zu “Spätdienst *seufz*”

  1. Anna sagt:

    na siehste …

    Also entweder bittest du, dass du oefter als ein- oder zweimal per Monat
    Spaetdienst machen darfst, oder du koenntest dir ueberlegen,
    ….. an „normalen“ Tagen
    ………. bereits um 4 Uhr
    …………… morgens aufzustehen
    ……………………. um all solche Sachen erledigen zu erledigen,
    bevor der Rest der Familie aufwacht!!

    Ein Laecheln aus Nashville
    …. von Anna,
    die sich ihren Tag wunderbarerweise so einrichten kann,
    wie sie will. Kommst du in vielen Jahren selbst in das richtige Pensionsalter,
    dann kannst du es auch so machen.

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr