Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2008 19.
Jul

Mein Garten und ich – es ist wirklich eine Hassliebe wie es im Buche steht!

Ich liebe es, an einem sonnigen Sommertag nach der Arbeit in den Garten rausgehen zu können, ein paar sĂŒĂŸe Himbeeren direkt vom Strauch zu essen, den Kindern beim Spielen zuzuschauen und einen Plausch mit meiner Nachbarin zu halten.

Aber ich hasse:

– nach der Arbeit in den Garten rauszugehen und zu sehen, dass unser Rasen wieder viel zu groß ist und die Nachbarn ihren schon wieder gemĂ€ht haben;

-zu endecken, dass die Pflanzen, welche ich gerne im Garten haben möchte beschließen, dass sie unbedingt eingehen wollen, dafĂŒr aber Löwenzahn, Klee und anderer grĂŒner, nicht gepflanzter und nicht gewĂŒnschter Mumpitz sich ĂŒberall sauwohl fĂŒhlt und wĂ€chst und gedeiht;

– wenn es an den Tagen, an welchen ich mir die Gartenpflege endlich vornehme, regnet oder der RasenmĂ€her streikt oder die Kinder den GartenhausschlĂŒssel irgendwo anders hingelegt haben als an die vereinbarte Stelle…

Ich glaube, die Liste könnte ich noch beliebig fortfĂŒhren, aber ich erspare Euch lieber meinen Unmut ;0)

Diese blogverpackte Beschwerde ist nĂ€mlich aus einem aktuellen Anlass entstanden: Heute habe ich mir den Vormittag fĂŒr die Gartenarbeiten eingeplant. Und natĂŒrlich streikte der RasenmĂ€her! Zum GlĂŒck hat mein lieber Mann alles fallen lassen und mir geholfen, den elenden Kampf mit den viel zu langen Grashalmen zu gewinnen. Am Ende hat er 2/3 der FlĂ€che selber gemĂ€ht und ich habe nur die Kanten geschnitten. Dann habe ich angefangen, das Unkraut zwischen den Gehwegplatten zu entfernen und es kam wie es kommen musste: Der Himmel verdunkelte sich und es begann zu regnen.

Völlig gefrustet trabte ich wieder ins Haus, ließ meinen Unmut an meiner liebsten OrangenhĂ€lfte aus (es heisst ja “ in guten wie in schlechten Zeiten“, nicht wahr ;0)?) und habe mich erstmal an den Rechner gesetzt, um mich bei Euch auszuheulen :0).

SelbstverstĂ€ndlich hat es inzwischen aufgehört zu regnen und daher werde ich wieder das Gartenhaus aufmachen, merkwĂŒrdige Unkrautfolterwerkzeuge holen und noch ein Teil des Weges vom ungewĂŒnschten GrĂŒn befreien!

3 Antworten zu “Mein Garten und ich”

  1. Mela sagt:

    Ich wĂŒnsch dir weiterhin viel Erfolg bei der BekĂ€mpfung ;)

    Gut das ich nur nen Balkon habe *lach*

  2. Birgit sagt:

    Nicht ĂŒber Unkraut Ă€rgern – auf Urlaub freuen !!!! Jetzt steht er ja schon vor der TĂŒr ! Und wenn Ihr Lust habt, mich / uns zu treffen, sagt Bescheid…..
    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Birgit

  3. Renate sagt:

    Wie gut ich dich verstehen kann.Olga – mir geht es meistens auch so….gestern war auch so ein Tag…nun denn – vielleicht sollten wir einfach „grosszĂŒgig drĂŒber hinwegsehen“,wenn das Unkarut wuchert und den RasenmĂ€her einfach wieder wegstellen,wenn er streikt.

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr