Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2010 29.
Jan

Gestern Abend wurden bei mir viele Erinnerungen geweckt.  Carsten hat nĂ€mlich unsere DVD-Sammlung um ein paar betagte, aber dennoch von ihm heißgeliebte Action-Filme aufgestockt. Ich bin diesem Genre auch nicht abgeneigt, Haupsache die Geschichte ist nicht zu platt, die Helden sehen gut aus, es gibt ein paar trockene coole SprĂŒche und natĂŒrlich ein Happy-End.    lachen  

Gestern schauten wir uns einen alten Streifen mit dem jungen Silvester Stallone an. Mir kam schon der Name des Films bekannt vor, aber dennoch war es nicht ganz so, wie ich in meinen tiefsten Ecken des GedĂ€chtnisses hatte. Die deutsche Filmindustrie neigt ja immer dazu, die fremdlĂ€ndischen kurzen und prĂ€gnanten Filtitel mit ausfĂŒhrlichen Beschreibungen oder ErklĂ€rungen auszuschmĂŒcken. So wurde aus einem „Cobra“ im Original ein „Die City Cobra“ fĂŒr deutsche Zuschauer. Kein Wunder, dass ich meinen allerersten Actionfim in diesem Gewand nicht mehr sofort erkannt habe!

Ich kann mich nicht genau an das Jahr erinnern, wann ich ihn gesehen habe, aber es dĂŒrfte 1989 oder 1990 gewesen sein. Damals gab es auch in der UdSSR die ersten VideogerĂ€te zu unglaublich horrenden Preisen auf dem Schwarzmarkt zu kaufen und auch die ersten Videokassetten zu ebenfalls fĂŒr meine Eltern unvorstellbaren Preisen. Die Stimmen auf den Videos waren alle gleich: Es gab nur EINE mĂ€nnliche nasale Stimme fĂŒr ALLE Filmdarsteller. Die Vertonung fand an irgendwelchen geheimnisvollen Orten statt und die Personen wollten auf gar keinen Fall erkannt werden, daher die tiefnasale Umsetzung.

Auf  jeden Fall veranstaltete man hin und wieder einen Videoabend, wenn man passende Bekannte hatte, und lud dazu alle vertrauenswĂŒrdigen Freunde ein. Man bedenke, es war zwar schon Perestrojka-Zeit, aber den KGB hatte noch keiner abgeschafft.

So kam ich als junges MĂ€del zu der Ehre bei meiner Nachbarin, welche gute Kontakte hatte, dabei zu sein, als man ein VideoabspielgerĂ€t an den Fernseher angeschlossen hat und sich auf eine kleine Couch mit unzĂ€hligen jungen Leuten zusammensetzte, um Videos anzusehen. Der erste Film, den ich so gesehen habe, war eben „ĐšĐŸĐ±Ń€Đ°“ („Cobra“).

Ich glaube seitdem stehe ich, sehr untypisch fĂŒr die Frauen, auf solche Filme    standard    . Die Anspannung, eine völlig unbekannte, zum Teil recht angsteinflĂ¶ĂŸende Handlung und am Ende siegt das Gute – das war doch der perfekte Ersatz fĂŒr Grimms MĂ€rchen    lachen    .

Ganz ehrlich, nach so vielen Jahren erinnerte ich mich nur sehr wage an die Handlung, aber ein paar Szenen habe ich mĂŒhelos wiedererkannt. Es war wie ein Wiedersehen mit einem alten Kumpel aus der Jugendzeit    unschuldig

Eine Antwort zu “Wie alles begann…”

  1. Crab sagt:

    Ich kann das nachvollziehen, ich habe auch noch gewisse Film-Erinnerungen. standard
    Und das mit den langen deutschen Filmtiteln nervt mich schon seit Jahren! lachen Cool, dass du das ansprichst. cool

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr