Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2010 07.
Nov

Das Datum bleibt jedem ehemaligen SowjetbĂĽrger bestimmt bis an sein Lebensende in Erinnerung. Es war ja immer DER groĂźe Feiertag: der „Tag der GroĂźen Sozialistischen Oktoberrevolution“. An diesem Tag hingen ĂĽberall rote Sowjetfahnen, denn man war immer verpflichtet, jene am Haus anzubringen und als Kind hockte ich völlig fasziniert vorm Fernseher. Die groĂźe Militärparade auf dem Roten Platz gab es nämlich nur zweimal im Jahr – am Tag des Sieges am 9. Mai und am Tag der Oktoberrevolution. Ich gestehe, ich war ein wirklich sehr ĂĽberzeugtes, sowjetisches Kind    erroeten     Im Vorschul- und Grundschulalter glaubt man ja noch alles was die Erwachsenen erzählen, besonders im Fernsehen. In der 1. Klasse wurde man kurz vor diesem Feiertag ĂĽbrigens in die Oktoberkinderreihen aufgenommen. Es war eine groĂźe Feier, die ganzen SchĂĽler waren dabei und man war danach unglaublich stolz auf das kleine Abzeichen in Form eines roten, fĂĽnfzackigen Sternchen mit dem Portrait vom kleinen Lenin in der Mitte! Das gehörte ab da zur Schuluniform bis man die Aufnahme in die Jungpioniere in der 3. Klasse geschafft hatte.

ZurĂĽck zur Militärparade: diese zeigte damals die enorme Stärke „meines“ Landes und damals wĂĽnschte ich mir so sehr, auch einmal in der Armee dienen zu können, um alle Feinde dieses groĂźen und weltbesten Landes zu besiegen.

Inzwischen gibt es meine Träume nicht mehr, auch mein Glauben an die sowjetischen Ideen ist verschwunden, genau so wie mein Geburtsland namens UdSSR …

Jetzt schau ich mir manchmal die Bilder von meinen GroĂźeltern an und ĂĽberlege, wie mein Leben wohl hätte sein können, wenn in der Nacht vom 25. Oktober auf den 26. Oktober nach dem Julianischen Kalender die Bolschwiki nicht gesiegt hätten … vermutlich wäre die ganze Welt anders, aber das werden wir nie erfahren …

Eine Antwort zu “7. November”

  1. Kerstin sagt:

    DANKE, Olga, fuer diesen bericht!!!!!!
    zu deinem letzten Satz: …….ja…..was waere wenn…..da muss ich an den guten alten Joachim Fernau denken…..ich kann ihn nicht zitieren, habs nicht auswenig gemernt zwinker …. es waere vielleicht genau das auch eingetreten, was eingetreten ist…nicht am gleichen Datum, nicht mit den gleichen personen……oder aber es waere nciht eingetroffen, dann waere vieles anders verlaufen….oder aber auch nciht…..;aber eines ist quasi sicher……BESSER waere es sicherlich auch nciht geworden…eben nur anders zwinker und dann saessen wir hier und wuerden schreiben: ach, was waere wohl passieert, wenn die Bolschiwiki damals gewonnen haetten……uns bleibt eigentlich nur positiv zu bleiben; und uns zu sagen, dass wir ( und du und ein paar andere ja noch viel viel mehr als ich !!!) eigentlich Glueck hatten, das alles so zu erleben…..die meisten Menschen wissen doch eigentlich gar nciht, was das Wort FREIHEIT eigentlich wirklich bedeutet und wieviel sie bedeutet……schon jetzt, haben es schon viele wieder vergessen…..

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr