Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2010 11.
Nov

Gestern Abend war ein glorreicher Tag fĂĽr meine kleine Tochter.

Nach 10 Unterrichtsstunden in der Tanzschule gab es endlich den Abschlussball. Dafür wurde ein neues Kleid gekauft, neue Schuhe mussten auch her, außerdem überlegte man sich tagelang wie man sich schminkt, welche Frisur am besten aussieht und was man aus Mamas Schmuckschrank ausleihen könnte.

Für Stephanie war das eine wirkliche Premiere, für den Rest der Familie allerdings nicht mehr. Vor 3 Jahren saßen wir schon mal im gleichen Gasthof und bestaunten Andrea auf der Tanzfläche. Sie wollte und durfte diesmal auch zum Ball ihrer kleineren Schwester mitkommen. So konnte sie sich das Ganze nochmals ansehen und mußte sogar einmal aushelfen. Es gibt immer einen Tanz, bei welchem die Kinder mit den Eltern tanzen, also Mädchen mit den Papas und die Jungs entsprechend mit ihren Mamas. Bei einem Kumpel von Stephanie tanzt die Mutti leider gar nicht, deswegen hat sie ihm vorgeschlagen (wir saßen alle an einem Tisch) einfach statt dessen Andrea einzuladen. So kam unsere Große auch in den Genuss einer Polka.

Stephanie hatte ebenfalls viel SpaĂź nicht nur mit ihrem Tanzpartner, sondern auch mit anderen Freunden, männlich wie weiblich. Sie möchte sich gerne nach Möglichkeit fĂĽr einen Fortgeschrittenenkurs anmelden. Oder, wenn es sich schlecht in ihre bestehende Terminmaske einfĂĽgt, dann als „Springer“ nochmals den Anfängerkurs mitmachen – das wäre sogar ohne KursgebĂĽhr.

FĂĽr mich war es ein Abend mit Einschränkungen, denn ich konnte an den Unterhaltungen am Tisch gar nicht teilnehmen und statt ein Gläschen Wein zu genissen, hielt ich mich ganz tapfer an meinen heiĂźen Tees fest. Man sollte Antibiotika und Alkohol eben nicht mischen …

Nun haben wir 2 Jugendweihen hinter uns und 2 Tanzbälle. Bis die Mädels ganz erwachsen werden und ihren eigenen Weg einschlagen, bleiben uns dann wohl nur noch 2 Abibälle. Den ersten hoffe ich schon im nächsten Jahr zu erleben    lachen

2 Antworten zu “Tanzball – II”

  1. Sal sagt:

    Ach, der Abschlussball! :)
    Mein erster Abschlussbal war fĂĽrchterlich!
    Zum Glück scheint es bei deinen Mädels mehr Spaß gemacht zu haben.
    Ich hatte damals den FĂśRCHTERLICHSTEN Tanzpartner. Da ich mit 14 auch noch selbst FĂśRCHTERLICH hässlich war, wollte mich kein anderer Junge… weinen

    Olga antwortet: Oja, das kenne ich, das mit 14 und fürchterlich hässlich sein :0)) Nur dass bei uns kein Tanzunterricht gab ;0)) Hier gibt es ein paar Fotobeweise des Abends: http://picasaweb.google.com/nimkenjaKH/StephaniesAbschlussball#

  2. mela sagt:

    Mensch die Zeit vergeht oder ?

    Ich hab leider nie an nem Ball teilgenommen…hab aber auch 2 linke FĂĽsse was das tanzen angeht, habs mal versucht aber wenn man den Leuten immer auf die FĂĽsse tritt ist das mehr qual als Spass.

    WĂĽnsch dir mit deinen beiden Teenies noch viele Abenteuer…find das schön das bei auch alles so super klappt, ist ja nicht in allen familien so

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr