Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2011 26.
Jun

Jetzt ist die Schulzeit von Andrea auf meinem Lebensplan definitiv und unwiderruflich abgehakt.

Gestern haben wir noch die letzten Schulveranstaltungen besucht, die „Zeugnisausgabe“ sowie „Abiball“ hie√üen. Schon lange davor haben sich die weiblichen Familienmitglieder den Kopf dar√ľber zerbrochen, was sie¬†zu beiden Events anziehen, w√§hrend Carsten sich eher mit der Logistik dieses ereignisreichen Tages besch√§ftigte. Er hat einen minuti√∂sen Plan ausgearbeitet, welcher diverse Bring- und Abholzeiten koordinierte. Denn wir haben einen Platz in unserer Familienkutsche an Kerstin, Mutter von Elli, zugesichert, damit sie und ich uns ungehindert ein (oder mehr¬†¬†¬† zwinker¬†¬†¬† ) Gl√§schen zur Feier des Tages g√∂nnen konnten. Ein Lob an meinen Mann – sein Plan hat¬†tadellos funktioniert!

Die Zeugnisausgabe fand¬†in einem gro√üen Saal in der TU Dresden statt. Ich war bei den Auftritten des Schulchors ziemlich den Tr√§nen nahe,¬†weil ich emoptional ohnehin schon v√∂llig aufgel√∂st war. Gl√ľcklicherweise haben¬†die Reden vom Schulrektor und anderen wichtigen Leuten jede Menge Humor beinhaltet, deshalb konnten meine Taschnt√ľcherpackungen diesen Vormittag unbeschadet √ľberstehen.¬†Andrea hat sich als Mittagessen an diesem¬†Tag das ber√ľhmte Lokal mit dem goldenen M ausgesucht. Es sah schon putzig aus, als¬†wir in unserer Festkleidung dort auftauchten, aber uns st√∂rte das nicht im Geringsten.

Abends ging es dann in die B√∂rse Coswig.¬†Die¬†Abiturienten sollten schon eher da sein, deshalb war Carsten¬†als Taxifahrer insgesamt fast 2 Stunden unterwegs, Stephanie hat ihm dabei¬†als treuer Beifahrer Gesellschaft geleistet, damit er sich z.B. bei der R√ľckfahrt¬†nach der ersten Fahrtrunde nicht langweilen musste.¬†So hatte ich genug¬†Ruhe, um mich f√ľr diesen wichtigen Abend vorzubereiten, ohne das Bad mit jemanden teilen zu m√ľssen. ¬†¬† lachen¬†¬†

Nat√ľrlich fand¬† ich mein Kind¬†mit ihrem beigefarbenen Kleid einfach nur wundersch√∂n! Sie wollte keine¬†klassische Ballrobe tragen, aber bei ihren langen und d√ľnnen Beinen, welche durch die St√∂ckelschuhe noch l√§nger und schlanker wirkten, sah die kurze Variante sehr elfenhaft aus. Finde ich.¬†¬†¬† erroeten¬†¬†¬† Dennoch hat¬†ihr Kurs ihre Vorliebe f√ľr¬†knallbunte Kleidung nicht vergessen, daher darf sie jetzt eine Scherpe mit der Aufschrift „Miss Color“ ihr eigen nennen.¬†¬†¬† lachen

Es war ein wirklich sch√∂ner Abend, der sich aber schon um ca. 23 Uhr dem Ende neigte, zumindest was den offiziellen Teil anging.¬† Carsten und ich versackten noch bei Gespr√§chen und Wein bis knapp 2 Uhr nachts¬†in Kerstins Wohnung¬†und Andrea traf sich nach dem Umziehen gegen Mitternacht nochmals mit ihren Kumpels, um mit ihnen in der Dresdner Clubszene tanzen und feiern zu gehen. Leider kann ich jetzt noch keine Einzelheiten √ľber den Verlauf berichten, denn das Kind schl√§ft derzeit immer noch (dabei haben wir inzwischen 15 Uhr!), aber¬†wir haben es ihr versprochen, dass sie heute richtig ausschlafen darf.¬† ¬† standard¬†¬†¬† Au√üerdem war ihr Bett um halb vier noch leer.

Leider sind die meisten Bilder aufgrund¬†des gem√ľtlichen, aber fotounfreundlichen D√§mmerlichts in beiden S√§len nichts geworden. Aber ein paar Aufnahmen habe ich dennoch in meinem Picasa-Album untergebracht.



2011 18.
Jun

Derzeit kursieren jede Menge Aufrufe f√ľr die Bilder zu voten,¬†die die¬†Leute beim Nikon-Fotowettbewerb eingestellt haben. Auch ich finde die Aktion so interessant, dass ich mich¬†davon anstecken lie√ü, was sonst allerdings nicht so ganz meine Art ist.¬†¬†¬† zwinker

Hier sind meine Beitr√§ge, nat√ľrlich habe ich hierf√ľr mein Lieblingsmotiv ausgesucht –> Heini musste f√ľr meine Eitelkeit herhalten. Wenn¬† jemandem das Bild so gut gef√§llt, dass er daf√ľr bereit w√§re, seine Stimme abzugeben, w√ľrde mich das wahnsinnig freuen.¬†¬†¬† verliebt

Das Bild Nr. 1 ist das und Bild Nr. 2 das

Ich bin aber selbstverständlich nicht böse, wenn jemand nicht votet. Ich werde ja eh nicht erfahren, wer das gelesen und nicht abgestimmt hat.    lachen



2011 15.
Jun

Meine Hoffnung, dass die meisten Kunden das Gleiche getan haben wie meine Kollegen (n√§mlich Urlaub zu nehmen oder einfach nicht da zu sein), hat sich leider nicht erf√ľllt. Deshalb habe ich gestern als Urlaubsvertretung beide H√§nde¬†voll zu tun gehabt.¬†So war es wirklich gut, dass mein Mann f√ľr den Abend etwas Tolles vorgesehen hat.

Normalerweise ist er ein Fan von Blockbusterproduktionen, aber der Film „Life in a Day“ hat ihn so interessiert, dass er daf√ľr sogar einen Besuch in einem Programmkino in Kauf genommen hat. Denn leider l√§uft der Film nur in einem einizigen Kino in Dresden und selbst dann nur in dieser Woche zu arbeitnehmerfreundlichen Spielzeiten.

Dass Dienstage dort¬†au√üerdem auch als Kinotage gelten war ein Sahneh√§ubchen. Der Film ist toll, denn es ist ein Projekt von vielen YouTube-Usern. Am 24.07.2010 sollte jeder, der wollte, ein Video aufnehmen¬†und es den Regisseuren zur Verf√ľgung zu stellen. Es entstand eine grandiose, lustige und traurige, r√ľhrende und erstaunliche¬†Mischung aus dem Alltag vieler verschiedenen Leute¬† – sehr empfehlenswert!

Da das Wetter nach Filmschlu√ü noch richtig sch√∂n war, eben ein lauer Sommerabend, hat mein Mann mich zu einem kleinen Spaziergang im Park in der N√§he¬†seiner Arbeit entf√ľhrt. Es war eine tolle Idee, denn¬†hier wurden wir von unz√§hligen Gl√ľhw√ľrmchen begr√ľ√üt. Es ist einfach nur wundersch√∂n, faszinierend und¬†m√§rchenhaft, sie in der Dunkelheit zu beobachten.

Dank so einem tollen Abend bin ich heute f√ľr den n√§chsten Arbeitstag gut vorbereitet.¬†¬†¬† standard



2011 13.
Jun

Die vergangene Woche verlief ganz im Zeichen der M√§dels, mit meiner Gro√üen als Hauptdarstellerin. Zum einen ist sie 18 Jahre alt geworden. Das bedeutete f√ľr den Rest der Familie, dass wir in den letzten Wochen davor alles M√∂gliche getan haben, um unser gr√∂√ütes Geschenk an¬†sie fertig zu machen. Es ist uns tats√§chlich gelungen und so durfte sie neben P√§ckchen mit Klamotten, Haushaltsartikeln, wie z.B. einem Dosen√∂ffner und einer Backform, B√ľchern, Parfum und √§hnlichen Sachen auch 7 Fotoalben auspacken, welche 18 Jahre ihres Lebens im Bild festhalten. Nat√ľrlich haben die¬†Fotos¬†auch passende Unterschriften bekommen und lustige Aufkleber¬†fanden ebenfalls¬†ihren Stammplatz darin.¬†Unser anderes Projekt hat sie¬†nicht weniger √ľberrrascht. Wir haben im Vorfeld, vor etwa 2 Monaten, jede Menge Leute angeschrieben und ihnen 5 Fragen gestellt, unter anderem woher sie Andrea kennen, was sie √ľber sie denken und auch, was sie ihr zum 18. Geburtstag w√ľnschen. Die Antworten, welche wir zur√ľckbekommen haben, wurden mit¬†Bildern der Personen ebenfalls in einem Album eingeklebt. Danke nochmals an alle, die sich zur√ľckgemeldet haben, sie war sehr ger√ľhrt.

Mehr Fotos von Andreas Geburtstag gibt es hier.

 
Dann¬†haben wir am Freitag auch noch ihre Abi-Noten erfahren. Ihr Durchschnitt liegt bei 2,2 und ich freue mich immer noch wahnsinnig √ľber ihren guten Abschlu√ü. Es ist allen Familienmitgliedern einen gro√üe Last von den Schultern gefallen, die Spannung ist weg und jetzt herrscht bei¬†den OLCAs¬†supergute Laune, weil wir einfach happy sind. Gl√ľckwunsch, Andrea!!!¬†¬†¬†¬† blume

Das lange Pfingstwochenende galt uneingeschränkt den schönen Seiten des Familienlebens. Stephanie und Carsten haben am Samstagvormittag am Badmintonturnier in Gymnasium unseres Vertrauens mit Erfolg teilgenommen:

Als Mixed haben sie immerhin den 3. Platz erk√§mpft und im Herreneinzel schaffte es Carsten sogar auf den 2. Platz! Auch hier herzlichen Gl√ľckwunsch!!!!¬† ¬† blume

Ansonsten nutzten wir die freie Zeit um unter anderem gemeinsam ins Kino zu gehen. Die Filme „Source Code“ und „X-Men: Erste Entscheidung“ sind f√ľr Zuschauer, welche sich in der Welt des Fantastischen wohlf√ľhlen, sehr zu empfehlen.¬†¬†¬† standard

F√ľr den gestrigen Abend haben wir Grillen im eigenen Garten eingeplant. Das Fleisch hierf√ľr habe ich schon beizeiten¬†gekauft und daf√ľr mal wieder Mecker von¬†meiner Orangenh√§lfte eingefangen, denn es war wohl doch arg zu viel f√ľr nur 4 Leute. Das Problem der √ľberfl√ľssigen Nahrung haben wir kurzerhand mit der Einladung von Kerstin mit Elli sowie Max erfolgreich gel√∂st. Der Abend war superlustig, denn¬†als alle satt waren, haben wir zusammen erst „Tabu“ und dann „Activity“ gespielt, wobei eine Mannschaft aus Kindern (Andrea, Stephanie, Elli, Max)¬†und eine aus Erwachsenen (Carsten, Kerstin und ich) bestand.¬†Die Jugend hat gegen Weisheit gewonnen, aber nur ganz knapp!¬†¬†¬† lachen¬†¬†¬† So ist eben der Lauf der Dinge, die n√§chste Generation r√ľckt schon langsam aber sicher nach¬†¬†¬† zwinker



2011 07.
Jun

Heute ist ein besonderer Tag … und das nicht nur f√ľr mich, denn ich bin heute Mutti mit 18-j√§hrigen Berufserfahrung geworden. Ja, es ist wirklich soweit, meine kleine s√ľ√üe Andrea ist jetzt vollj√§hrig. Irre wie die Zeit vergeht!

Alles Liebe zum Geburtstag, meine Große!    geschenk blume kuessen

In den vergangenen Tagen konnte ich mich sehr gut zur√ľckerinnern, wie sich mein Leben gestaltete als die Kinder noch ganz klein waren. Am Donnerstag sind¬†Freunde aus Eching in der Casa OLCA angekommen und sie haben ihre beiden Kinder mitgebracht. Simon ist jetzt 5 Jahre alt und Laura ist s√ľ√üe 2. Sie haben meine Sandterrasse sehr ins Herz geschlossen und jetzt ist dank¬†ihrer Buddel-, Schipp- und Stra√üenbauaktivit√§t mein Sand¬†wirklich sehr fein gesiebt.¬†¬†¬† zwinker¬†¬†¬† Auch die von¬†meinen M√§dels inzwischen kaum noch beachtete Schaukel wurde hei√ü geliebt und ausgiebig¬†genutzt.¬†Mit unseren G√§sten haben¬†wir sogar etwas geschafft, was wir bereits seit Jahren vor uns geschoben haben:¬†wir waren zum ersten Mal gemeinsam im¬†Dresdner Zoo. Carsten¬†war bis dato noch nie dort und¬†ich staunte nicht schlecht, was in den letzten Jahren alles umgebaut und umgestaltet wurde. Die Entwicklung gefiel mir wirklich gut! Und es war ganz lustig zu beobachten, wie man mit¬†Kleinkindern damals und heute den Alltag meistert.¬†¬†¬† zwinker¬†¬†¬† Klar haben wir auch viel mit den beiden gespielt und¬†ihnen vorgelesen und bereitwillig die Schaukel angeschoben, aber solche¬†Sachen wie Windelwechseln und Trotzanfall meistern fielen nicht mehr in unseren Aufgabenbereich.¬†¬†¬† zwinker¬†¬†¬† So kann man¬†kleine Kinder wirklich einwandfrei¬†geniessen.¬†¬†¬† lachen

Aber heute steht eben mein großes Kind im Mittelpunkt. Der Kuchen ist gebacken, die Geschenke sind verpackt und heute nachmittags gibt es eine kleine Familienfeier, bevor Andrea zum Übernachten im Gymmi (morgen ist Abistreich) verschwindet.