Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2012 31.
Dez

So, meine Lieben, nun sind sogar schon die ersten Pazifikanrainer im Jahr 2013 angekommen. Es kann sich also nur noch um Stunden handeln, bis auch wir uns an die neue Jahreszahl gew√∂hnen m√ľssen.

Ich w√ľnsche nun allen ein gl√ľckliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2013!

Mögen:

  • alle guten W√ľnsche in Erf√ľllung gehen
  • sich Unf√§lle in Gl√ľcksf√§lle verwandeln
  • Feinde sich zu Freunden entwickeln
  • Freunde immer f√ľr uns da sein
  • Zusammensein und Familienleben immer friedlich und gl√ľcklich sein
  • Arbeit und Freizeit sich die Waage halten und zum einen genug Geld einbringen, um nach unseren Vorstellungen leben und gen√ľgend M√∂glichkeiten lassen, um diese Vorstellungen auch ausleben zu k√∂nnen

und last but noch least:

  • mir meine Leser auch im n√§chsten Jahr treu bleiben ¬† ¬† lachen ¬† ¬† kuessen

Ich habe √ľbrigens eine Wahrsagerin befragt, um zu wissen, was uns n√§chstes Jahr so erwartet. Das ist ihre Antwort:

Dann w√ľnsche ich allen ein sch√∂nes Fest und guten Rutsch ins Jahr 2013!
(ich schreibe die Zahl so oft in diesem Eintrag, damit ich mich selbst an diese √Ąnderung gew√∂hnen kann ¬† ¬† standard ¬† ¬† )



2012 29.
Dez

Ganz ehrlich, wenn ich mir jetzt die Bilder nochmals anschaue, glaube ich es selber kaum, dass alle Aufnahmen gestern, am 28. Dezember, entstanden sind. Das ist definitiv keine Dezember- bzw. Winterstimmung! ¬†Trotzdem fand ich meinen 2-st√ľndigen Fotoausflug an die Elbe sch√∂n ¬† ¬† standard ¬† ¬† und hier sind wie versprochen ein paar Aufnahmen aus diesem Fish-Eye-Fotoshooting.

Zuerst musste ich an der Briesnitzer Kirche vorbei: 

 So viele Verkehrswege und alles dicht beieinander: Wasser, Radweg, Eisenbahn, Bundesstraße:

Auf der Autobahnbr√ľcke √ľber die Elbe:

Herbst oder Fr√ľhling, aber definitiv kein echter Winter!

Nun bin ich auf der Neustädter Elbseite angekommen:

Manche Fundst√ľcke waren zwar schlicht, aber dennoch faszinierend ¬† ¬†¬† zwinker

Unter der Fl√ľgelwegbr√ľcke, schon wieder auf der Altst√§dter Elbseite angekommen:

So sieht die Fl√ľckgelwegbr√ľcke von unten und im Ganzen aus ¬† ¬† ¬† lachen

Über die Weißeritz schien die Sonne wie aus einem Kinderbuch, aber der kleine Fluß ist ganz schön angeschwollen:

Hier vereinigen sich die Gewässer von Weißeritz und Elbe:

Dabei mangelt es Elbe nicht wirklich an eigenem Wasser:

Wenn mich einer gefragt h√§tte, ob ich w√ľ√üte, wo die n√§chste Telefonzelle ist, w√ľrde ich vor diesem Spaziergang ganz gewiss mit „Keine Ahnung“ geantwortet haben – jetzt werde ich mich aber bestimmt immer an diese Stelle erinnern ¬† ¬† lachen

Trotz des schönen Wetter hatten die Tiere auf dem Spielplatz keinen Ausritt     traurig

Ich bin als Reiter f√ľr solche s√ľ√üen Schnecken aber leider nicht mehr geeignet ¬† ¬† zwinker

Vielen Dank, dass ihr mich nun bei meinem gestrigen „Winter“-Spaziergang und Outdoor-Fotoshooting begleitet habt! ¬† ¬† verliebt



2012 28.
Dez

Ich empfinde diesen Zeitabschnitt, der „Zwischen den Jahren“ genannt wird, schon immer als die entspannteste Zeit im Dezember. Die vorweihnachtliche Aufregung mit allen Weihnachtsm√§rkten, Weihnachtsfeiern, Geschenkesorgen usw. ist endg√ľltig vorbei und die Pl√§ne f√ľr Silvester sind geschmiedet, also kann man sich jetzt auch manchen „Projekten“ widmen, welche im Dezembertrubel zu kurz gekommen sind.

So hat mein Mann heute mit der flei√üigen Assistentin Stephanie unseren DVD-Bestand √ľberpr√ľft und neu sortiert. Ich g√∂nnte mir derweil einen 2 Stunden langen Spaziergang in Begleitung meiner Kamera an der Elbe, also k√∂nnt ihr euch schon auf ein paar Landschaftsaufnahmen in einem extra Blogeintrag einstellen ¬† ¬† lachen

Au√üerdem haben wir es mal wieder geschafft, 18 neue Rezepte in das OLCA-Kochbuch¬†einzupflegen. Bei einigen Gerichten fehlen leider noch die Fotos, da ist der Hunger meistens gr√∂√üer gewesen, als dass die Zeit f√ľr ein Bild ausgereicht h√§tte ¬† ¬† zwinker ¬† ¬† aber das wird √ľber kurz oder lang nachgereicht.
Ansonsten w√ľnschen wir nicht nur viel Spa√ü beim Nachkochen, sondern auch viel Fantasie bei der Gestaltung der Gerichte. Schmecken tun sie alle, denn sie wurden von uns getestet und ratzeputz (Carstens Begriff) aufgegessen, aber nat√ľrlich ist alles wie immer eine Frage des eigenen Geschmacks. Dennoch hoffe ich, dass es sich f√ľr jeden Leser irgendetwas findet, was er nachkochen mag.

Einer meiner guten Vors√§tze f√ľr 2013 wird auf jeden Fall noch das Einpflegen weiterer Rezepte inklusive deren Begleitfotos sein ¬† ¬† lachen



2012 25.
Dez

Die Frage nach dem schönsten Geschenk ist in der Weihnachtszeit genau so unentbehrlich, wie die Frage nach dem Urlaubsziel in der Sommerzeit.

Wir hatten wieder mal weit √ľber 2 Stunden gebraucht, um alle Pakete und P√§ckchen aufzumachen und die einzelnen Geschenke zu bestaunen oder anzuprobieren. Mein Leben wurde um folgende Dinge bereichert:

Рschöne, glitzernde und duftende Kosmetiksachen

– 2 B√ľcher in Russisch mit einem Vorlese-Gutschein, auszuf√ľhren von Andrea

– die drei ersten Staffeln von „CSI Miami“ (jetzt kann ich auch an anderen Tagen als dienstags b√ľgeln, sonst war ich eigentlich wegen Horatio & Co auf diesen abendlichen Sendetermin bei RTL fixiert ¬† ¬† ¬† zwinker ¬† ¬† ), wobei die 3. Staffel von Carsten ganz geschickt in einer „Alien“-Sammelbox versteckt war ¬† ¬† lachen

Рvon den Kindern eigenhändig eingelegte Oliven, getrocknete Tomaten und Schafskäse

– eine Packung „Voltax“ („st√§rkt Denkf√§higkeit und Nerven“ … viel zu klein f√ľr meine Bed√ľrfnisse ¬† ¬† lachen ¬† ¬†)

– eine liebevoll, in Buchform gestaltete Box „Die Wichtigkeit kleiner Dinge“, um Andenken w√ľrdig aufzubewahren, samt erster Bef√ľllung –> ein Foto vom Ausflug nach Sanssouci und ein Ring mit Glitzerb√§rchen (s√ľ√ľ√ľ√ľ√ľ√ü!!!)

Рein Kirschkernsäckchen, falls meine Schultern mal wieder mucken.
Und von dem sch√∂nsten Geschenk gibt es sogar ein Foto –> das Zusammensein der Familie an Heiligabend:

Ich hoffe, ihr seid mit euren Geschenken genau so gl√ľcklich wie ich es bin! ¬† ¬†¬† geschenk



2012 24.
Dez

Jetzt hat die Wartezeit (fast) ein Ende. Ich habe heute die letzten √úberraschungen aus den Adventskalendern herausgeholt und mir die ganze Sammlung angeschaut. Meine M√§dels haben sich wirklich viel M√ľhe gemacht und hatten viele sch√∂nen Einf√§lle: die Geschenke waren kreativ, humorvoll, aufmunternd, r√ľhrend und einfach praktisch. Ich hatte wirklich 24 Tage lang eine doppelte Menge an Spannung, Spa√ü und Spiel ¬† ¬†zwinker

Nun ist alles f√ľr einen sch√∂nen Familien-Heiligabend vorbereitet: Unser „Weihnachtsb√§umchen“ steht in der Stube, ein Berg Geschenke ist auch schon liebevoll davor ausgebreitet, Kartoffelsalat ist seit gestern fertig (wurde heute vorgekostet und f√ľr gut befunden) und¬†jetzt fehlen nur noch die M√§dels, damit die Casa OLCA komplett in Weihnachtsstimmung verfallen darf.¬†

Ich w√ľnsche allen ein sch√∂nes, friedliches und fr√∂hliches Weihnachtsfest, Geschenke, welche man sich schon lange gew√ľnscht hat, fr√∂hliche Gesichter der von euch Beschenkten, leckeres Essen, entspannte Stimmung und die Aufl√∂sung aller Heimlichkeiten aus der Vorweihachtszeit. Geniesst die Zeit mit euren Lieben, sie ist viel wichtiger als alle Geschenke!

Und ich werde wohl heute genau so wie viele anderen nur von wei√üer Weihnacht tr√§umen¬†…



2012 17.
Dez

In genau einer Woche werde ich:

  • die letzten zwei √úberraschungen aus meinen Adventskalendern (einer von Andrea und einer von Stephanie) herausholen
  • Dutzende von kleinen und gro√üen Geschenken f√ľr meine Familie verpacken und beschriften
  • den Staubsauger durch die gute Stube schleifen
  • meinen Weinachtsbaumersatz aufstellen und mit viel Glitzerzeug dekorieren
  • Kartoffelsalat (im Russischen bekannt als —Ā–į–Ľ–į—ā „–ě–Ľ–ł–≤—Ć–Ķ“)¬†f√ľr die nach stundenlanger Auspackorgie ausgehungerte Familie zubereiten … die begleitenden W√ľrstchen habe ich vorsichtshalber schon heute besorgt
  • abwarten bis die Kinder vom Papa zur√ľckkommen
  • und last but not least einen supertollen Heiligabend mit meinen Lieben verbringen.

Den Weltuntergang davor werden wir schon irgendwie meistern     zwinker

Nachdem die wichtigen Pflichtpunkte der Vorweihnachtszeit, wie z.B. der Dezemberstress mit den Kunden, das obligatorische Pl√§tzchenbacken in der Casa OLCA, die Best√ľckung des Adventskalenders der Kinder und Pl√ľnderung meines eigenen, das Schneeschippen samt Sandstreuen, das Ausdenken und Besorgen¬†von Geschenken, das Schreiben und Verschicken einiger Weihnachtskarten sowie der Kauf eines¬†Stollens, nahezu vollst√§ndig abgehakt sind, g√∂nnte ich mir in den letzten Tagen ein wenig Heiteres und Besinnliches zugleich: ich lie√ü mir ein paar sch√∂ne Geschichten vorlesen ¬† ¬† lachen

Zu meiner ersten Lesung im Lloyd’s Cafe & Bar wurde ich von Francis Mohr eingeladen. Was war ich froh, dass moderne Schminke auch bei Tr√§nen super h√§lt! Die Geschichten waren so witzig, dass mir am Ende der Veranstaltung mein Kiefer schmerzte und nach einer solchen Lachattacke meine Wangen klatschnass waren ¬†¬†¬† lachen¬†¬†¬†¬† es war einfach g√∂ttlich!

Meine zweite Lesung war da schon besinnlicher. Sie fand im Schlo√ü Weesenstein statt und war in erster Linie f√ľr Familien mit Kindern gedacht. Carsten und ich nahmen aber statt der Kinder unsere¬†Rentnerfreunde als Begleitung mit¬†¬†¬†¬† zwinker¬†¬†¬†¬† und bei dem besinnlichen Familiennachmittag „Die Weihnachtsw√ľnsche des kleinen Nimmersatt“ sa√üen wir dann eben als Gro√üeltern und Eltern ohne Kinder inmitten der ganzen Familienbanden … hatten aber ebenso unseren Spa√ü!
Die diversen Weihnachtsgeschichten und Gedichte wurden von Josephine Hoppe vorgetragen. Sie ist eine der beiden T√∂chter vom Rolf Hoppe und diesen Herrn k√∂nnte¬†eventuell¬†die meisten¬†kennen, denn insbesondere¬†zur Weihnachtszeit zeigt er sich¬†auf der Mattscheibe als K√∂nig im Film „Drei Haseln√ľsse f√ľr Aschenbr√∂del“. Die Schauspielerei liegt bei denen also im wahrsten Sinne des Wortes in der Familie.
Diese Zeit war wirklich kurzweilig, denn beim Lauschen der Geschichten, wie z.B. „Warten auf Weihnachten mit Jeremy James“ von David Henry Wilson, oder dem Gedicht¬†„Die Weihnachtsmaus“ von James Kr√ľss, durfte man sich mal wieder wie ein kleines Kind¬†f√ľhlen.

Jetzt muss ich nur noch 4 Tage arbeiten gehen und kann mich danach erneut voll und ganz der Weihnachtsstimmung widmen. Ich freu mich drauf!



2012 11.
Dez

So, das Warten hat f√ľr die neugierigsten Leser meines letzten Beitrags ab sofort ein Ende ¬† ¬† lachen

Unsere Weihnachtswebseite ist jetzt online !!!

Wir hatten sehr viel Spa√ü dabei, diesen Weihnachtsgru√ü f√ľr unsere Freunde und Bekannte zu gestalten. Deshalb hoffen wir, dass die Besucher der Seite genau so viel Spa√ü beim Betrachten haben werden.

Kleiner Tipp am Rande: Es lohnt sich wirklich in oberen rechten Ecke mit der Maus zu klicken. Ich bin bereit zu wetten, dass  danach jeder schmunzeln wird     zwinker



2012 09.
Dez

Wer mich kennt, der wei√ü, wie sehr es mich wurmt, dass ich im Winter bei Dunkelheit zur Arbeit fahre und bis nach Anbruch der n√§chsten Dunkelheit arbeiten gehen muss! Die helle Zeit des Tages,¬†zu der man so sch√∂n mit der Kamera die wenigen¬†sch√∂nen Sonnenstunden im Dezember ausnutzen und bei¬†Schnee durch die Stadt¬†oder¬†Natur stapfen k√∂nnte, um¬†den Speicherchip vollzuknallen, verbringe ich in einem¬†B√ľro – wenn auch¬†in einem kuschelig warmen. Aber was erz√§hle ich, so (er)geht es vermutlich den meisten von uns ¬† ¬† zwinker

Aufgrund dieses Frustes freute ich mich nat√ľrlich noch mehr √ľber die finale Stunde meines VHS-Fotokurses, zudem auch diesmal¬†ein Model gebucht war:

Welches Thema auf der Tagesordnung stand, zeigt das Bild ja mehr als anschaulich     zwinker

Ich fand den Studiofotografie-Kurs echt klasse und habe dabei wirklich sehr viel gelernt. In meinem heimischen Studio ist die Ausstattung nat√ľrlich¬†sehr viel¬†schlichter, aber¬†trotzdem lade ich auch weiterhin dankbare Amateurmodelle zu mir ein,¬†zumal im Dezember¬†immer wieder¬†Bilder als Geschenk f√ľr Verwandte, Freunde und¬†f√ľr die eigene Homepage¬†gebraucht werden. Die¬†Fotosession f√ľr unseren diesj√§hrigen Onlineweihnachtsgruss ist auch schon im Kasten, aber diese zeige ich noch nicht ¬†¬†¬† zunge

Als Trost f√ľr¬†euch neugierige Nasen gibt es daf√ľr ein paar Spa√übilder von¬†anderen Opfern meiner Fotosucht ¬† ¬† zwinker

Das Licht war zwar nicht so perfekt, wie ich das nach dem Fotokurs gerne eingerichtet hätte, aber der Spaß bei allen Beteiligten war einfach unbezahlbar!

Und √ľbrigens, f√ľr meine treuen Blogleser habe ich ein wirklich gro√ües Herz ¬† ¬† verliebt¬†¬†¬†¬† wie¬†man hier sehr deutlich sehen kann (Kind am Ausl√∂ser sei Dank)!



2012 02.
Dez

… und lernt immer noch dazu ¬† ¬† lachen

Ich finde dieser Spruch passt nach wie vor zu mir. Mein Mann unterst√ľtzt mich dabei nach M√∂glichkeit immer mit vielen Ideen und h√§lt mir bei dem olgaischen Selbstverwirklichungstrip sehr oft den R√ľcken frei. Ich sch√§tze seine Bereitschaft, auf unsere gemeinsame Zeit ¬†zu verzichten, um mich beim Stillen meines Wissensdurstes zu unterst√ľtzen, wirklich sehr ¬† ¬† kuessen

Eines seiner diesj√§hrigen Geburtstagsgeschenke habe ich n√§mlich bereits vorab bekommen: ¬†Einen VHS-Kurs zum Thema Studiofotografie. F√ľr mich ist das seit Kurzem ein interessantes, ein recht neues und ganz sch√∂n spannendes Thema. Schon allein die ganze Technik mit Blitzanlagen, Softboxen, usw. bedeutet f√ľr mich eine komplett neue Fotowelt ¬† ¬† standard¬†¬†¬†¬† ich bin im Kurs √ľbrigens die einzige Frau unter¬†sechs Kerle, welche beruhigenderweise auch nicht viel √úbung bei¬†Aufnahmen¬†im Studio besitzen ¬† ¬† zwinker

Am Anfang (Dienstag ist leider schon die letzte der 6 Veranstaltung) gab es Theorie- und √úbungsstunden, wo wir uns gegenseitig „portr√§tiert“ haben, aber in der letztw√∂chigen Stunde hatten wir ein richtiges Model dabei. Endlich war ich mal nicht die einzige Frau in dem Raum!¬†¬†¬†¬†¬†lachen

Ich kann es nicht lassen und möchte auch euch gerne ein paar Aufnahmen zeigen:

√úbrigens, wenn jemand denkt, dass an diesem Abend nur 2 M√§dels anwesend waren, liegt voll daneben ¬† ¬† cool¬†¬†¬†¬† wir waren¬†dann doch¬†zu dritt –>¬†eine bezaubernde Hundedame war ebenfalls dabei:

Und nun kommt der Beweis, dass auch Models mit einem totalen Anfänger wie mir bei einem Shooting ihren Spaß haben können     zwinker

Wie gesagt findet in der kommenden Woche ja leider¬†die letzte Stunde dieses Kurses statt und deshalb¬†bin ich¬†schon jetzt eifrig am Gr√ľbeln, wie ich √§hnliche Lichtverh√§ltnisse¬†des gut ausgestatteten √úbungsstudio mit wenig (finanziellem) Aufwand und viel Kreativit√§t auch¬†in der Casa OLCA¬†schaffen k√∂nnte. Mal sehen, was mir und meinem Haus- und Hof-MacGyver noch so dazu einf√§llt ¬† ¬† zwinker