Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2014 03.
Jun

Vor langer, langer Zeit haben wir bei einem unserer seltenen Aufenthalte vor dem Fernseher einen Bruchteil der WDR-Reihe „Wunderschön!“ (ab 01:21:25) mit einem völlig vom Regen durchnässten, aber dennoch amüsanten Ingolf Lück gesehen. Daraufhin waren wir beide uns einig, dass wir unbedingt irgendwann einmal sowohl die Externsteine als auch das Hermannsdenkmal sehen müssen    standard

Und da wir am Himmelfahrtswochenende beide noch einen Brückentag nehmen konnten, fuhren Carsten und ich am Mittwoch nach der Arbeit im strömenden Regen gen Dortmund – da war unser Hotel gebucht. Denn natürlich wollten wir bei unserem Ausflug nach NRW nicht nur die beiden oben genannten Sehenswürdigkeiten sehen, sondern noch ein paar andere Ecken besuchen, welche wir schon vor langer Zeit ins Auge gefasst haben: Münster, Xanten und  außerdem wollten wir unbedingt mal eine Fahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn machen sowie eine Runde um die Möhnetalsperre drehen    lachen

Wir haben uns wirklich immer bemüht alles aufzuessen, aber offensichtlich konnten wir die Wettergötter trotz dieser guten Tat nicht immer milde stimmen    zwinker    in Münster (Tag 1) sind wir deshalb einige Stunden im Nieselregen gelaufen, was aber unseren Eindruck über diese Stadt nicht geschadet hat. Eigentlich denkt man, dass sie erzkatholisch ist und deshalb irgendwie alles starrsinnig sein muss, aber da es zudem eine belebte Studentenstadt ist, hat sie einen sehr positiven Eindruck auf uns hinterlassen – sehr zu empfehlen! Dort habe ich übrigens zum ersten  Mal in meinem Leben eine Altbierbowle probiert – superlecker!!!

IMG_0277

Die Hauptattraktion in Xanten (Tag 2) war zweifelsohne unser Besuch in Colonia Ulpia Traiana. Geregnet hat es nicht, aber es war leider den ganzen Tag bewölkt … was aber auf jeden Fall die bessere Wahl war. Dort konnten wir voll und ganz in das Leben der alten Römer eintauchen. Das wollte ich schon lange sehen und ich kann mir vorstellen, dass auch unsere Kinder, als sie noch kleiner waren, bestimmt ebenfalls sehr viel Spaß an diesem Besuch gehabt hätten.  Auf jeden Fall saß ich zum ersten Mal in einem relativ intakten (wenn auch nachgebauten) Kolosseum – ist schon irgendwie ein cooles Gefühl    lachen

IMG_0379

Das Wetter bei unserem Ausflug am folgenden Tag (Nummer 3) in den Teutoburger Wald war dafür einfach top: strahlend blauer Himmel und massig viel Sonnenschein. Allerdings waren wir weder bei den Externsteinen noch beim Hermannsdenkmal die einzigen, welche auf die Idee eines Ausflugs gekommen sind – voll war’s!

Nach all den Wanderungen in der Sächsischen Schweiz, war der Aufstieg auf die Externsteine für uns beide kein Problem mehr – so groß sind sie ja auch wieder nicht    zwinker

IMG_0530

Und auch die 20 Meter Treppenstufen im Sockel des Hermanndenkmal waren nach dem Aufstieg im Ulmer Münster kein Thema mehr    zwinker

IMG_0580

An diesem Tag sind wir übrigens endlich in den Genuss einer echten Cabriofahrt mit unserem Smart gekommen. Aber in diesem Leben muss man ja bekanntlich für alles bezahlen und so betrachtete ich am Ende des Tages einige von der Sonne geröteten Stellen auf meiner Haut (und ich habe mich wirklich eingeschmiert!), während Carsten mit den Nachwirkungen des starken Pollenflugs von Gräser und Roggen schwer zu kämpfen hatte.

Am Tag unserer Rückreise (Tag 4) waren wir in Wuppertal mehr als eine ganze Stunde mit der Schwebebahn unterwegs – ich finde die Idee solcher Bahnen richtig gut, denn sie müssen sich mit keinen irdischen Verkehrsteilnehmern herumschlagen, welche permanent die StVO ignorieren. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass die Leute, welche diese Waggons alle 10 Minuten vor ihren Fenstern oder Balkonen vorbeischweben sehen müssen, diese Meinung nicht unbedingt teilen werden …

IMG_0629

Unseren letzten Besichtigungs(zwischen)halt auf dem Rückweg machten wir am Möhnesee. Zum Baden war es natürlich viel zu kalt, aber ein Spaziergang um den unteren See der Möhnetalsperre ist ein Urlaub für die Seele, wenn man eine längere Reise vor sich hat und sich davor ein wenig die Beine vertreten möchte.

IMG_0710

Danach ging es schnurstracks gen Dresdener Heimat. Zum Glück sind wir staufrei sowohl hin als auch zurück durchgekommen und dank der Hörbücher „Mitternachtsfalken“ von Ken Follett sowie „Resturlaub“ von Tommy Jaud ist uns die Reisezeit von ca. 5 Stunden doch noch sehr kurz vorgekommen.

2 Antworten zu “Wunderschönes NRW in 4 Tagen”

  1. Claudia sagt:

    Wow, da habt ihr ja ein gewaltiges Programm in den wenigen Tagen gehabt. In alle Himmelsrichtungen von Dortmund aus ausgeschwärmt. In Xanten war ich auch noch nie, mal sehen, ob es in diesem Jahr mal klappt.

    LG Claudia

    Olga antwortet: Wir haben schon seit Langem mit allen diesen Zielen geliebäugelt. Und Xanten lohnt sich wirklich, auch für deine Maus!

  2. Heike sagt:

    Ui, da hast du ja ne Menge mehr von meiner Heimat gesehen, wie ich. ;o)
    Meist sieht man, was so nah liegt, garnicht so genau hin.
    LG – Heike

    Olga antwortet: Haha, das kannst du jetzt gern nachmachen, liebe Heike!

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr