Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2014 22.
Nov

Eine solche Schreibabstinenz kennt man von Olga eigentlich nur dann, wenn sie im Urlaub ist … doch auch fĂŒr die letzten Wochen hat sie eine gute Ausrede –> wir sind umgezogen !

01_visitenkarte

Wir haben die Casa OLCA mit 140 qm (einst zu viert !) verlassen und wohnen nun zu zweit im 60 qm großen Apartamento OLCA, bis unsere AusreiseplĂ€ne mit neuem Domizil spruchreif werden. Und eben fĂŒr diesen Umzug innerhalb Dresdens haben Olga und ich viel Zeit, Schweiß und Arbeit investiert, denn wir mußten eine leere Wohnung mit EinbaukĂŒche renovieren, ein Haus leerrĂ€umen, alles Benötigte in die Wohnung stopfen und vor allem den kleinen Platz mit leeren Möbeln und vollen Kartons teilen – es ging manchmal wie beim Tetris zu !

ABER: wir hatten einen Plan !

02_der_plan

Und der hat uns vor so manche knifflige Situation beim Möbelschubsen gerettet   ;o)

Irgendwann sind wir dann mit einem Notbestand an Lebensnotwendigkeiten eingezogen, denn das Bad war einsatzbereit (nur das Duschen kam erst spĂ€ter), die KĂŒche konnte einen kulinarisch versorgen (wenn auch mit einem Ă€ußerst improvisierten Eßtisch) …

03_esstisch_v1

… und eine SchlafstĂ€tte war auch schnell gefunden.

04_bett

Vor dem großen Möbelumzug am 15. mit einem 7,5-Tonner, haben wir fast all unsere Kleinigkeiten und Umzugskartons ein Wochenende vorher in die Wohnung gebracht und erst einmal in einem renovierten Zimmer verstaut.

05_zimmer_voll

Je nach Bedarf hat sich bei diesen Hin- und HerrĂ€umaktionen auch gelegentlich unser Eßtisch gewandelt – hier bereits Version 2.0:

06_esstisch_v2

Am letzten Samstag war es dann endlich soweit und mit der tollen Hilfe von Freunden konnten wir einen leeren LKW mit 7,5 Tonnen zulĂ€ssigem Gesamtgewicht …

07_lkw_1

… bis zum Anschlag fĂŒllen …

08_lkw_2

… und hatten somit 90% des Interieurs von Briesnitz nach Striesen gekarrt. Eine zweite Tour beinhaltete am Ende nur noch wenige Möbelteile, die großzĂŒgig auf der gesamten LadeflĂ€che verteilt werden konnten. Wir ackerten von 9 Uhr bis abends um 18 Uhr und Olga bekam danach auch prompt ihren Lieblingsplatz aufgebaut – die HĂ€ngematte !

09_haengematte

Ein paar Tage mußten wir dann noch mit dem Chaos leben, doch die LebensumstĂ€nde wurden zusehens besser … bis hin zu Eßtisch Version 3.0

10_esstisch_v3

Aber: die Möbel stehen nun an Ort und Stelle, die bisher möglichen Regale hĂ€ngen an der Wand, die noch fehlenden wurden heute eingekauft und werden morgen angedĂŒbelt und es gibt keinen einzigen Umzugskarton mehr bei uns in der Wohnung … das Zeug aus diesen steht aber z.T. immernoch kreuz und quer in den SchrĂ€nken oder zum Teil auch noch auf der Erde. DafĂŒr wird wohl oder ĂŒbel das noch folgende Wochenende draufgehen. Morgen wird wieder einmal Bohrterror gemacht, gehĂ€mmert und gesĂ€gt sowie hoffentlich endlich mal die TV-Technik angeschlossen (wir kamen bislang auch sehr gut ohne Glotze aus).

DafĂŒr konnten wir in den letzten zwei Wochen eben viele Premieren feiern:
–   die erste Nacht im Apartamento OLCA (8.11.)
–   die erste Nacht in einem richtigen Bett (9.11.)
–   die erste Dusche mit neu aufbautem Duschvorhang (11.11.)
–   die ersten Bits & Bytes ĂŒber den neuen Internetzugang (13.11.) … erstmals seit 2000 kein DSL von der Telekom !
–   das erste FrĂŒhstĂŒck an einem richtigen Eßtisch in der KĂŒche (17.11.)
–   Zusage fĂŒr einen Stellplatz in ca. 2 km Entfernung … damit das OLCA-Mobil unbeschadet ĂŒber den Winter kommt
–   seit Jahrzenten und gefĂŒhlten 10000 Löchern in meinem Leben habe ich zum ersten Mal beim Bohren eine Stromleitung getroffen … und das an jenem Tag sogar gleich zweimal ! (18.11.)
–   Olgas erste Tippereien am eingerichteten PC-Arbeitsplatz (19.11.)
–   meine erste Fahrt mit dem Fahrrad zur Arbeit … 5 min, zu Fuß brauche ich ab sofort nur noch 15 min (20.11.)
–   und last-but-not-least unser erster gemeinsamer Umzug bzw. Einrichtung einer OLCA-Behausung    ;o)

Nun warten eigentlich nur noch Kleinigkeiten, Dekoarbeiten und letzte Handgriffe auf uns, die aber aufgrund der Menge leider etwas nervig sein können. Wir hoffen, daß wir bis zur ersten Übernachtung der Kinder (am 26.11. hat Olga Geburtstag und am darauf folgenden Wochenende wollen wir alle gemeinsam feiern – Stephanie kommt extra aus Potsdam) eine relativ vorzeigbare Wohneinheit haben – drĂŒckt uns die Daumen !

Wir möchten uns natĂŒrlich auch auf diesem Wege bei all unseren lieben Freunden und Umzugshelferlein bedanken, die beim Streichen, beim Transportieren, bei der Bereitstellung von Werkzeugen und der nahrungstechnischen Versorgung ihr Bestes gegeben haben – mit euch ging alles viel leichter von der Hand ! HABT UNENDLICHEN DANK DAFÜR !!!!     herz

3 Antworten zu “Carstens Gastbeitrag: Warum ist es so still hier ?”

  1. Anna sagt:

    Ach Ihr Lieben
    …. das habt Ihr alles (mal wieder)
    ……… vorbildlich geplant und durchgefuehrt.
    ……….. Ich bin beeindruckt und
    …………… gespannt auf die vierte Tischversion
    …………….. und das entsprechende „Drumherum“

    Schoenes Einraeum-Wochenende
    standard blume uhr

  2. Heike sagt:

    GlĂŒckwunsch zur neuen Wohnung!
    Wir haben das vor 8 Monaten genauso gemacht.
    Jedoch gibt es auch jetzt noch ein paar lose Fußleisten und ein unaufgerĂ€umtes Arbeitszimmer von MĂ€nne ;) Und nicht zu vergessen, das alte Werkzeug und die Werkstatteinrichtung in der Garage. Auto passt noch nicht rein. :( MĂ€nne kann einfach nichts wegwerfen.
    Habt ihr vor spÀter auszuwandern?
    LG – Heike

    Olga antwortet: Danke schön, liebe Heike! Das Garagenproblem werden wir nicht haben, da die Garage an und fĂŒr sich einfach fehlt. Wir haben nur fĂŒr unseren Smart Cabrio einen Stellplatz in einer Doppelparker-Tiefgarage gemietet, denn ein sĂ€chsicher Winter wird seinem Dach nicht sonderlich gut tun. Unser Keller hat uns ĂŒberrascht, denn als wir alles hingstellt und eingerĂ€umt haben, stellten wir fest: Wir haben ja noch Platz zum Sachenhorten ;)
    Da wir nur 3 Minuten zum „Kaufland“ laufen mĂŒssen, brauchen wir sogar keine großen EssensvorrĂ€te mehr im Keller :0)
    Ja, Auswandern haben wir vor. Hoffentlich klappt das in den nÀchsten 1-2 Jahren :0)
    LG
    Olga

  3. Stephie sagt:

    Ich seh schon arbeitstechnisch carsten bietet dir striesen einen großen Vorteil *gg* freut mich aber fuer euch das es alles grĂ¶ĂŸtenteils so reibungslos geklappt hat :)

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr