Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2022 03.
Aug

Würde ich Stephanies Blogeinträge individuell benennen, so hätte dieser sicherlich den Titel „Stephanie erkundet die Welt“ bekommen. Der Freitag und Sonntag lief zwar recht streng nach Schema F ab, aber am Samstag sind wir mal wieder rausgefahren und haben uns zudem mit einem ihrer ehemaligen Meteorologie-Kommilitonen getroffen – wir waren in Hamburgs Obstkammer: dem Alten Land.

Am Freitagabend haben wir sie so wartend vor dem Pflegezentrum angetroffen:

Ihr seht, sie wird von allen ganz gut versorgt: sie kann bei schönem Wetter immer nach draußen, der Trinkbecher ist voll, trotz vorgesehener Abholung versüßte man ihr die Wartezeit mit einem Teller Obst, sie bekommt Blümchen überreicht („Oh la la …“) und auch frisurentechnisch wird gerne mal etwas an ihr ausprobiert. Ja, unsere „Höfliche“ kann und darf sich über zu wenig Zuwendung sicherlich nicht beklagen    standard

Ihre ersten „Erkundungen“ machte sie dann beim Wochen(end)einkauf im Kaufland, wo sie sich immer öfters mal etwas Neues in die Hände geben lässt und es genau studiert, sich aber auch gleich die Inhaltsstoffe mit durchliest – nee, DAS wollte sie dann doch nicht zum Probieren mitnehmen:

Der Rest des Abend verlief dann wie immer: Heimfahrt, Einkäufe verstauen, schnell noch das Freitags-Wordle lösen und dann noch gemütlich auf der Couch bzw. vor dem Fernseher den Tag ausklingen lassen.

Für den Samstag hatten wir uns mit einem ihrer Kommilitonen aus der Berliner Unizeit im Alten Land verabredet – der kleinen Ort ist ca. 1 Stunde Fahrt von Wentorf entfernt. Stephanie durfte bei unserem morgendlichen Fahrtantritt gegen 10 Uhr das Navi füttern:

Es war ihre allererste Begegnung mit diesem Touchscreen und stellte gleich eine doppelte Herausforderung dar. Zum einen fuhren wir schon und es wackelte dementsprechend, zum anderen musste sie seitlich tippen und hat damit leider öfters die Buchstaben rechts von den gewünschten getroffen. Aber am Ende sind wir angekommen, also muss es ja geklappt haben    zwinker

Wir brauchten für die Strecke allerdings 90 Minuten, da die Autobahnen um Hamburg herum aufgrund der A7-Sperrung am Wochenende voll verstopft waren und wir dadurch etwas im Stau standen. Aber danach die Fahrt durch das Alte Land und die vielen Obstplantagen fanden wir alle ganz toll.

Zusammen mit Konrad, so der Name ihres ehemaligen Mitstudenten, haben wir zuerst den Rolli ausgeladen …

… und sind dann am Elbdeich spazieren gegangen. Stephanie und Konrad haben vor dem Vorfall zusammen sowohl bei den Wetterpaten als auch auf dem Wetterturm gearbeitet und kaum hatten wir einen freien Rundumblick, bestimmten sie in gewohnter Manier die vorhandenen Wolken – er nannte zudem die Abkürzungen Cc, Cs, Ci, As, Ac, Ns, Cu, Sc, Cb & St und Stephanie gab zu 80% richtig die ausgesprochenen Namen zum Besten, z.B. Cirrocumulus/Hohe Schäfchenwolke (Ci), Nimbostratus/Regen-Schichtwolke (Ns) oder Stratocumulus/Schicht-Haufenwolke (Sc).

Erstaunlich, was er bei ihr wieder für Wissen aus dem Gedächtnis entlocken konnte. Und durch dieses Treffen hat unser Kind auch erneut in Erwägung gezogen, bei Gelegenheit das Thema Meteorologie wieder als Studiums- bzw. Berufswunsch voranzutreiben. Wir jedenfalls drücken alle Daumen und kümmern uns derweil um die geistige Vorbereitung … dazu aber erst in den nächsten Beiträgen mehr Informationen. Ihr kennt mich und mein Aberglaube: ich berichte erst über etwas, wenn es stattgefunden hat.

Jedenfalls sind wir fast eine Stunde flussabwärts zwischen Elbe und Deich entlangspaziert …

… und mussten am Ende auf diesen Hochwasserschutz rauf, da der Fluss Lühe querte und in die Elbe mündete. Erkenntnis des Tages: Deiche sind nicht gerade barrierefrei gebaut …

… und neben einer Steigung kann es zudem auch mal recht schiefe Teilstücke geben:

Wir sind aber ganz unfallfrei sowohl rauf als auch wieder runter gekommen und Stephanie hatte ihren Spaß sowie Carsten eine kleine Sporteinheit    standard

Hinterm Deich kehrten wir zum Mittagessen in „Stubbe’s Gasthaus“ ein und haben hier äußerst leckere Fischgerichte (es ist gerade Matjeszeit!) bekommen. OK, Stephanie entschied sich als einzige lieber für eine Salat- und Geflügelalternative – sie war ja so glücklich, als sie das in der Karte gefunden hatte:

Ganze drei Stunden haben wir insgesamt dort getrunken, gegessen und gequatscht, bevor wir dann zurück zum Auto gegangen sind. Auf dem Rückweg ließ sie dann sogar einen Fahrerwechsel zu und Konrad durfte sich mal am Rolli versuchen:

Kommentar von ihr: „Carsten, es ist eine völlig neue Erfahrung für mich, deine Stimme auch mal beim Geschobenwerden von der Seite zu hören.“    zwinker

Es waren total schöne Stunden mit Konrad, doch irgendwann muss man auch wieder nach Hause aufbrechen – Stephanie ist am Auto schon immer eher bereit als wir, die noch den Rolli einladen müssen:

Bei Konrads Gastfamilie durften wir sogar noch verschiedene Beeren für uns und das Kind pflücken – noch einmal vielen lieben Dank dafür auch auf diesem Weg!

Gegen 20 Uhr kamen wir wieder in Wentorf an (unterwegs natürlich ebenfalls mit einer gewissen Stauphase) und haben den Abend dann gemütlich mit der DVD „Kingsman 3“ ausklingen lassen.

Neben dem üblichen Standardprogramm am Sonntag, wie z.B. ein ausgedehntes Frühstück mit Rührei, ihr Vollwaschgang in der Badewanne und unsere Socken zusammenlegen, …

… haben wir auch noch einen Teil (m)einer losen Fotosammlung wegsortieren können, wobei sie erstaunlich viel auf den Bildern wiedererkennen konnte!

Mit Carsten machte sie noch ihre allerersten Versuche auf einer Touchscreen-Tastatur eines iPhones, da wir vorhaben, sie bis Jahresende im Pflegezentrum mit einem Smartphone auszustatten.

Wir führen Stephanie jetzt natürlich erst mal ganz langsam an die Sache heran, denn auch hier zeigen sich wieder die vielen Fallstricke, die unsereins stets mit einer Selbstverständlichkeit zu meistern weiß: Ein-/Ausschalten, Aufladen, Internetverbindung prüfen, App bedienen usw.

Wir werden deshalb zunächst bei uns zuhause und nur mit der App Telegram starten, die sie ja vom iPad her kennt und bedienen kann. Alles andere, wie z.B. Kamera, Musik, Videos, Webseiten, Spiele- & Lern-Apps und weitere Messenger, wünscht sie sich zwar auch schon jetzt, aber bis dahin werden wohl noch ein paar Monate vergehen. Da ist es wieder: „Schrittchen für Schrittchen!!! Bremse deine Ungeduld, mein Kind …“

Und schon war der Sonntag auch wieder vorbei und nach einem kurzen „Boxenstopp“ zwecks Überprüfung einer Schraube, die sich leider immer löst, …

… machten wir uns mit dem Auto samt Anhänger auf den Weg nach Lüneburg, um Stephanie für die Arbeitswoche und ihre Therapien ins Pflegezentrum zu bringen.

Am Freitag warten zwar schon wieder Einkauf und die üblichen (langweiligen) Aufgaben auf uns, doch für Samstag haben sich heute erneut Studienfreunde für ein Treffen mit dem Kind angemeldet. Es wird eben nie langweilig bei/mit uns!

Eine Antwort zu “Wie geht es Stephanie ? … Fazit der fünfundneunzigsten Woche”

  1. Anne Muller sagt:

    Ich freue mich so sehr für euch, dass es mit Stephanie so gut aufwärts geht. Sie sieht richtig süß aus und ich habe den Eindruck, dass sie auf den letzten Fotos schlanker ist, als auf früheren Fotos.
    Nao kommt heute Abend in Wentorf bei meiner Schwester an und übermorgen fliegt er von HH nach Italien zur Bridge-Weltmeisterschaft der Junioren; am Di. letzter Woche wurde er in Veldhoven (NL) Europameister. Vor ziemlich genau 2 Jahren war ich ja mit ihm bei Euch zum Grillabend (schöne Erinnerung!) und nur kurze Zeit später passierte leider Stephanie‘s Unfall…

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr