Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2011 14.
Jan

Wie schnell doch die Zeit vergeht! Kaum hat man seinem eigenen Blog zum Geburtstag gratuliert, schon ist er wieder ein Jahr Àlter geworden!    lachen

Inzwischen kann ich mir ohne ihn mein Leben kaum mehr vorstellen. Leider kann ich ihm nicht immer die nötige Portion Aufmerksamkeit geben, aber ich verbringe jeden Tag wenigstens ein paar Minuten mit ihm, zumindest um zu sehen, ob einer der zahlreichen Besucher sich im Kommentarfeld „verewigt“ hat.     zwinker

BesuchermĂ€ĂŸig steht der Blog ĂŒbrigens wesentlich besser da als unsere eigentliche Homepage, was mich natĂŒrlich freut. An manchen Tagen platze ich allerdings fast vor Neugier, welche Leute sich hinter den gestiegenen ZĂ€hlerergebnissen verbergen. Vielleicht „outen“ sich heute mal ein paar „Stille Mitleser“, indem sie meinem kleinen Blog zum 4.Geburtsag gratulieren?   *ganzliebguck*   zwinker   verliebt  

Jetzt heisst es:

Hoch die Tassen!!!!  geschenk



2011 06.
Jan

Ich schlendere sehr gern durch die zahlreichen Blogs im Netz, wo selbstgestrickte, -gehĂ€kelte und -genĂ€hte Sachen prĂ€sentiert werden. Denn auch ich habe die Grundausstattung und das Wissen fĂŒr alle drei TĂ€tigkeiten.    standard
Allerdings fehlt mir meistens die Zeit etwas konsequent umzusetzen. Deshalb schaue ich mir immer voller Bewunderung die Werke anderer Blogerinnen an und bin einfach nur neidisch auf die tollen Ergebnisse.

Aber wie man es so schön sagen kann: „Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn“. Ich habe es in der Tat nach gut 2 Monaten und einigen Fernsehsendungen, welche meine Familie mehr und mich eher weniger interessiert haben, etwas zu Ende gestrickt. Etwas, was mein kleines Kind bei mir bestellt hat und mit der „Lieferung“ so glĂŒcklich ist, dass sie das auch in ihrem Blog veröffentlichte.     lachen

Ich freue mich wirklich darĂŒber, dass sie die mit viel Liebe    verliebt    hergestellten Sachen so toll findet *platzvorstolzundfreude*



2010 16.
Dez

Ich werde das GefĂŒhl nicht los, dass im Dezember immer jemand seinen Spass daran hat, die Uhren schneller laufen zu lassen. Ich schreibe mir Listen ĂŒber Listen und trotzdem habe ich nicht genug Zeit um alles zu erledigen und irgendetwas bleibt immer auf der Strecke.

Viel Zeit verbringen wir natĂŒrlich damit, den Teil des öffentlichen Weges vor unserem Haus schneefrei zu halten. Deswegen ist auch meine Morgenrechnerzeit ganz schön kurz geworden. In der letzten Nacht hat es aber zum GlĂŒck nicht mehr geschneit, so kann ich heute endlich mal mein Dankeschön loswerden.  erroeten   standard  

Ich habe mich vor ein paar Wochen bei Paulas Blog fĂŒrs Weihnachtskartenwichteln angemeldet. Am Samstag kam diese coole Karte bei mir an:

Danke, liebe Karla!!!!



2010 31.
Okt

Da Sal alle zu eine Blog-Halloweenparty eingeladen hat:  

  

möchte ich gern auch meinen Beitrag dazu leisten.   standard  

Ich erinnnere mich gern an unsere Halloween-Feier bei Wiebke im Elsaß, als die Kinder noch relativ klein waren und viel Freude am Verkleiden, Schminken und SĂŒĂŸigkeitensammeln hatten. Da unsere lieben Gastgeber ganz aktiv in dem Reitverein des Ortes mitgemischt haben, durften auch meine MĂ€dels hoch zu Ross bzw. zu Pony an der Prozession teilnehmen.  

Hier sind ein paar Erinnerungsaufnahmen aus dem Fotoalbum von 2003: 

Kinder und KĂŒrbisse sind gut fĂŒr Halloween gerĂŒstet

Verkleidet und "bewaffnet"

So lassen sich die langen französischen Wege besser meistern

Danke, liebes Pferdchen!

Vampire trinken doch keine KĂŒrbissuppe!!!!!



2010 07.
Apr

Mein öffentliches Klagen hat seine Wirkung gezeigt.    lachen-xxl

(Ein GlĂŒck, dass die Kinder meinen Blog hin- und wieder mitlesen    zwinker    ) Ich habe seit heute im Wohnzimmer auf der Kommode meinen eigenen MoodbĂ€r stehen. Daher bedanke ich mich bei meinen lieben Töchtern fĂŒr die Verwirklichung meiner WĂŒnsche    kuessen     Außerdem geht nochmals mein herzlichen Dank fĂŒr diese tolle Idee an Claus Ast, welcher diesen sĂŒĂŸen BĂ€ren allen als Vorlage zur VerfĂŒgung stelle. Wer sie noch nicht hat, findet diese hier: http://skizzenblog.clausast.de

Aber da gibt es leider nur „ungeborene“ MoodbĂ€ren … naja eben noch nicht fertige    zwinker    . Mein BĂ€r kann sich aber durchaus zeigen lassen. Er hat eine dezente, naturgetreue, hellbraune Farbe mit einem weißen Gesicht, damit man meine Launen fehlerfrei ablesen kann    lachen    . Da sein zukĂŒnftiger Hauptwohnsitz dort ist, wo wir oft Besuch empfangen, bekam er von meinen MĂ€dels sogar noch eine Art Hose gezeichnet    lachen 

Und wer so viel von meinen Launen auszuhalten hat, braucht natĂŒrlich auch zusĂ€tzliche UnterSTÜTZUNG. Doch selbst darum haben sich die MĂ€dels gekĂŒmmert und so kann der MoodbĂ€r der Casa OLCA sich auch ein wenig hĂ€ngen lassen, wenn ihm der Kopf zu schwer wird:

Dass sein Hals ganz schön was auszuhalten hat, liegt daran, dass sein Erfinder fĂŒr den LaunenbĂ€rli immerhin 6 verschiedene Gesichter vorgesehen hat:

Nun bin ich am GrĂŒbeln, welches Bild eher dem Gesicht Ă€hnelt, das ich jeden Morgen vor dem ersten Kaffee habe: das erste in der zweiten Reihe oder das letzte? Und was sagt ihr dazu?



2010 14.
Jan

Lieber Blog!

Ich, deine Mutti, gratuliere dir ganz herzlich zu deinem heutigen 3. Geburtstag! geschenk blume

Das vergangene Lebensjahr war fĂŒr dich ganz bedeutend. Du hast den grĂ¶ĂŸten Umzug deines Lebens geschafft und gehörst jetzt voll und ganz zu der marvinchen-Familie. Deine erste Bleibe bei Yahoo! mussten wir leider auflösen, da sie dort keine Bewohner mehr haben wollten.

Nun bist du auf jeden Fall gewachsen und hast dich ganz toll weiterentwickelt. Deine Mom schafft es endlich, dich etwas öfter mit den BeitrĂ€gen zu fĂŒttern. Dein Paps, der beste Sysadmin der Welt, schenkte dir zwischenzeitlich tolle Kategorienverzeichnisse, Blogroll und zu guter Letzt gab es sogar einen Besucher-ZĂ€hler.

Ich kann dir jetzt unter uns verraten, dass er noch viele anderen schönen Dinge mit dir vorhat, ich verrate aber nicht, welche genau.

Ich werde heute ein GlÀschen Sekt auf dein kleines JubilÀum heben und hoffe, dass ich das nicht allein tue, sondern auch der Rest der Familie mitmacht (ok, die BÀren vielleicht ausgenommen, die kleckern zu sehr zwinker  ).

Bleib weiterhin fit, mein kleiner Blog, wachse, gedeih und entwickel dich auch weiterhin so toll, wie du das bislang getan hast!

Deine Schreibmutti



2009 16.
Jul

Als allererstes: Ich freue mich schon wahnsinng auf meinen neuen Blog und bin meinem Schatz unendlich dankbar fĂŒr seine Bereitschaft, sich in die absolut neue Materie reinzuarbeiten, alles zu retten, was noch bei Yahoo stand und die vielen Stunden Arbeit, welche er schon jetzt in mein Hobby investiert hat!

Aber viel Zeit zum Schreiben werde ich jetzt nicht haben. Heute nach der Arbeit hole ich Elli, Andreas Freundin, welche mit uns nach Italien fĂ€hrt, zu Hause ab. Danach holen wir unsere MĂ€dels beim Papa ab und dann gibt es erstmal großes Um- und Einpacken in den eigenen vier WĂ€nden.

Carsten geht nur noch heute arbeiten, ich werde mich noch morgen an meinen Schreibtisch im BĂŒro setzen. Aber gegen 14:00 werde ich von meiner Familie abgeholt und danach werden wir uns Richtung SĂŒden bewegen. Diesmal werde ich im Urlaub nicht nur neue Leute kennen lernen können, sondern treffe mich mit der ehemaligen Studienkollegin. Wir haben uns seit 1992 nicht gesehen. Dank Internet findet man sich auch nach so vielen Jahren wieder.

Es wird fĂŒr Carsten und mich ab heute eine kleine Umstellung sein, da die MĂ€dels jetzt wieder mit uns sind. Wir haben uns in den vergangenen kinderfreien Wochen gut gehen lassen. Man hat ja automatisch nur die HĂ€lfte der Termine und Verpflichtungen, wenn 50% der Familie fehlt. Aber ich freue mich schon soooo sehr, beide Schnatterliesen wieder bei uns zu haben. Mit Stephanie habe ich zwischendurch einige Emails ausgetauscht und weiss daher, dass ihre Zeit in Portugal richtig schön war. Aber heute abend und morgen wĂ€hrend der Fahrt werden wir auch die Einzelheiten erfahren.

Ich wĂŒnsche allen meinen Lesern schöne Zeit, im August wird weiter geschrieben!



2009 15.
Jul

baustellenschild

Und plötzlich schrieb Yahoo: „Yahoo! 360° wird am 13. Juli 2009 eingestellt“ … damit natĂŒrlich auch Olgas bisheriger Blog. Nun galt es also schnellstmöglich Ersatz zu schaffen, damit ihre Schreibwut und eure Leseleidenschaft aufrecht gehalten werden können.

Hiermit prĂ€sentieren wir das vorlĂ€ufige Ergebnis: Olga hat nun ihren Blog direkt auf unserer Webseite marvinchen.de … ich mußte dafĂŒr die letzten Wochen nicht nur das Weblog-System „WordPress“ erlernen, sondern mich zudem noch in die damit verbundenen Technologien CCS-Styles und PHP-Code reinfitzen.

Man sehe es mir und Olga allerdings nach, daß wir nach der doch etwas unerwarteten Abschaltung der alten Version vorerst nur eine fehlerbehaftete und noch unvollstĂ€ndige Rumpfversion anbieten können. Die letzten Wochen haben wir u.a. damit zugebracht mittels Copy & Paste mĂŒhselig 112 Artikel und 142 Kommentare einzupflegen, schließlich wollten wir die Arbeit und Erinnerungen der letzten 2 1/2 Jahre nicht der yahooschen Löschwut zum Opfer fallen lassen.

Wir begrĂŒĂŸen also alle Leser auf dem neuen Tummelplatz und möchten hiermit vorwarnen, daß sich in den nĂ€chsten Wochen und Monaten noch einiges Ă€ndern, verschönern, verbessern und fehlerkorrigiert wird … dazu braucht es allerdings VIIIIIIIIIIIIIIIIEL Zeit – aber versprochen: wir bleiben dran !



2009 14.
Jan

Happy Birthday!

Mein Kleiner wird heute schon 2 Jahre alt! Da kommt einem nur noch so ein blöder Spruch ĂŒber die Lippen wie „Wie schnell die Zeit doch vergeht“ oder „ Wie schön du schon gewachsen bist“. Aber so ist es mal mit den lieben Kleinen.

Zugegeben, ich muss mich noch sehr zusammenreißen, um ihm so viel Aufmerksamkeit zu widmen wie den beiden Großen. Die beiden MĂ€dels melden sich eben lautstark, wenn sie Futter und Zuwendung brauchen, der Kleine ist ein ganz ruhiger und wartet lieber geduldig, bis ich von allein auf ihn zukomme.

Carsten kĂŒmmert sich dann um seinen Zwillingsbruder. Der Zwilli hat es besser, denn er wird von wesentlich mehr Leuten besucht und das tut ihm gut, das kann man förmlich sehen.

Es gibt trotz des kleinen JubilĂ€ums bei uns dennoch keinen Kuchen und Sekt. Ich werde mich mit meiner Tasse selbst gemachter HĂŒhnerbrĂŒhe an den Tisch setzten und einen Trinkspruch loslassen: „Hoch lebe mein kleiner Blog, denn heute ist dein Geburtstag!“



2008 15.
Jan

Eigentlich wollte ich gestern schreiben, denn gestern ist mein Blog hier genau 1 Jahr alt geworden, aber ich konnte mich dann doch leider nicht aufraffen. Zum nÀchten Blog-Geburtstag kann es nur noch besser werden ;0)

Nach ĂŒber zwei Wochen im neuen Jahr bin ich endlich krĂ€ftemĂ€ĂŸig soweit, mal wieder etwas zu verfassen.

Seit unsere Silvester-GĂ€ste aus Bulgarien am 3.1 nach Hause gefahren sind war ich bloss einen halben Tag arbeiten (ok, als die GĂ€ste da waren, war ich einen ganzen Tag im BĂŒro ;0) , danach haben mich meine Kollegen und Abteilungsleiter heimgeschickt. Tag darauf war ich mit 38,5° beim Arzt und seitdem bin ich immer noch krank geschrieben. Mir geht es schon etwas besser, seit Fieber nach knapp 4 Tagen weg ist, ich kann aber immer noch nicht vernĂŒnftig reden, meine Nase tropft nach wie vor (zum GlĂŒck hat wenigstens spontanes Nasenbluten aufgehört!) und ich habe leichte Ohrenschmerzen, weil eben die Nase nicht frei wird.

Trotzdem gewinne ich langsam wieder meine Lebenslust zurĂŒck, lese, geniesse es, einen Laptop am Bett zu haben und schaue mir in trauter Einsamkeit die Filme an, fĂŒr welche ich meine Familie nie begeistern konnte. Ich verbringe allerdings die meiste Zeit entweder im Bett oder auf der Couch im Fernsehraum, wo wir auch ausreichend Kissen und Decken haben.

Ich kann nur hoffen, dass ich nach diesen 2 kranken Wochen meinen Soll fĂŒr Krankheiten 2008 erfĂŒllt habe und den Rest des Jahres gesund bleibe. Es war schon ganz komisch, als ich Fieber hatte, denn ich hatte deswegen auch Gelenkschmerzen bekommen und habe mich wie eine wirklich alte Oma gefĂŒhlt, denn das Bewegen war unbeschreiblich mĂŒhsam.

Carsten hat uns MĂ€dels wĂ€hrend meiner Krankheit das Buch vom Kurt Held „Die rote Zora und ihre Bande“ vorgelesen, am 24.01.2008 kommt der Film nach dem Buch in die deutschen Kinos und da wollten wir gut vorbereitet sein. Wenn es jemanden interessiert, hier ist die Seite ĂŒber den Film: http://rote-zora.universal-pictures.de/ . Ich vermute, einige von Euch kennen noch den 13-Teiler von 1978, Carsten ist damit groß geworden und wir haben die Weiten des Internets nach den Bildern und Ă€hnlichen abgesucht, was sehr interessant fĂŒr uns alle war. Falls einer die Bilder von damals zum Erinnern braucht, kann ich gern die Links zuschicken.