Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2010 02.
Jan

Das lange Wochenende ist eine wirklich tolle Sache! Man könnte sich glatt daran gewöhnen, sollte das aber im 2010 lieber lassen, da die meisten brĂŒckenbaufĂ€higen Feiertage auf die Wochenendtage fallen *seufz*. Was soll’s, so können wir wenigsens etwas Gutes fĂŒr das BSP tun.

Um so mehr geniesse ich die jetzten freien Tage. Carsten arbeitet fleissig an unserem Italienbereicht in Wort und Bild. Ich nutze die Zeit dafĂŒr, mich im Internet auszutoben und nebenher einige Rezepte aus meinem Fundus so zu schreiben, dass mein liebster Sysadmin sie ĂŒber kurz oder lang online stellen kann.

Heute trennten wir uns aber auch einmal von unseren elektronischen Freunden, denn es ist ein richtig fabelhaftes Winterwetter in Dresden angekommen. Es schneit schon seit Stunden und die Welt um uns herum sieht wie in „Drei HaselnĂŒssen fĂŒr Aschenbrödel“ aus. Jetzt kann ich ĂŒbrigens auch den Soundtrack dazu geniessen, denn mein Mann hat fĂŒr mich die entsprechenden CD besorgt *begeistertsei*.

Also, zurĂŒck zum Schnee. Wir gingen heute nahezu 2 Stunden durch den Zschonergrund, trafen dort einige Bekannte und Nachbarn, welche mit ihren Kindern die Schlittenkufen zum GlĂŒhen brachten, und genossen die traumhafte Winterlandschaft.

Die nicht so schöne Seite des dauerhaften Schneefalls liegt direkt vor unserem Haus: das kurze StĂŒck öffentlicher Fußweg. Es wĂ€re alles halb so schlimm, wenn nur unsere Nachbarn nicht so schneeschippefleißig wĂ€ren. Aber da wir ohnehin die komischen KĂ€uze der Siedlung sind, machen wir eben nur Dienst nach Vorschrift: frei nach dem Motto „Ab und zu, wenn es uns in den Kram passt“.

Am „tollsten“ fand ich heute beim Schneeschippen die Bemerkung einer Passantin: “ Es schneit doch sowieso weiter“. Ob sie diese Meinung auch in dem Fall vertreten wĂŒrde, wenn sie vor unserem Haus ausrutschen und Arm brechen wĂŒrde?   …



2010 01.
Jan

Liebe Besucher und Leser,

ich wĂŒnsche allen ein wundervolles Jahr 2010.  Es ist nach dem chinesischen Horoskop das Jahr des weißen Tigers. Ich hoffe, dass das Tier uns allen viel GlĂŒck bringt.

Wir sind sehr schön reingerutscht, im Kreise guter Freunde. Es war keine laute Feier, dafĂŒr aber sehr persönliche und lustige. Das Buffet war so reichhaltig, dass wir das nicht mal in 2 Jahren geschafft haben, alles aufzuessen zwinker  Das Neue Jahr haben wir mit Champagner begrĂŒĂŸt, es war fĂŒr mich eine neue Erfahrung, aber ich werde vermutlich doch eher bei dem vertrauten RotkĂ€ppchen-Sekt bleiben, falls keine weitere Flasche von dem teureren GetrĂ€nk geschenkt wird.

Dank einem vorbereiteten Fragebogen haben wir uns alle sehr ausfĂŒhrlich ĂŒber das inzwischen verflossene Jahr unterhalten, ĂŒber die freudigen Höhepunkte, aber auch ĂŒber die Niederlagen oder einfach Sachen, welche uns in den vergangenen 365 Tagen traurig gestimmt haben. Nachdem wir das Silvesterfeuerwerk ĂŒber der Stadt von einem tollen Aussichtspunkt, nĂ€mlich dem Balkon der Dachwohnung in der wir feierten, ausgiebig genossen und zusĂ€tzlich mit unseren Wunderkerzen die bösen Geister aus unserer Umgebung vertrieben haben, gingen wir direkt zum traditionellen „Guten Vorsatz“ ĂŒber.

Die beiden mitfeiernden PĂ€rchen haben sich nĂ€mlich vor Kurzem eine Wii bzw. Wii Fit zugelegt, daher konnten wir sofort mit dem persönlichen Fitnessprogramm 2010 beginnen lachen . Wir hatten zusammen jede Menge Spaß, selbst als Carsten und ich beim Bowlen den letzten Platz nehmen mussten (hauptsĂ€chlich, weil ich nicht genug Punkte geholt habe). Erst um 3 Uhr haben wir angefangen unsere Sachen wieder zusammen zu packen. Etwa eine halbe Stunde spĂ€ter brachten wir ein PĂ€rchen nach Hause und kurz darauf landeten auch wir in unserem eigenen Bett.

Heute haben wir sogar etwas lĂ€nger geschalfen als sonst, aber trotz der kurzen Nacht saßen wir bereits um 11 Uhr am FrĂŒhstĂŒckstisch.

Nun beginnt fĂŒr uns einfach ein schönes langes Wochenende, bis am Sonntag unsere MĂ€dels wieder nach Hause kommen. Ich wasche inzwischen ganz fleißig die WĂ€sche, damit sie nach ihrer RĂŒckkehr genug Platz im Bulla, unserem WĂ€schesack, fĂŒr die bis dahin benutzten Klamotten haben.

Ein paar Silvesterbilder sind bei picasa zu finden:

http://picasaweb.google.de/nimkenjaKH/Silvester200910VstrechaNovogo2010Goda#