Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2012 31.
Aug

In¬†unserem FSP-Urlaub (FSP= Frankreich-Spanien-Portugal) ist leider nicht immer alles glattgelaufen, denn wir¬†haben einmal sehr schlechte Erfahrung mit dem madrilenischen Spiderman machen m√ľssen¬†¬† schreien

Zuerst war er noch ganz freundlich und wollte nur den direkten Wampenvergleich

Die Niederlage konnte er aber nicht ganz verkneifen und wurde aufm√ľpfig … da habe ich es ihm gegeben !

Leider mußte ich dann auch einiges einstecken Рda hatte wohl jemand ein paar Chorizos mehr gefuttert   ueberrascht

Am Ende hatten Olga und ich das Nachsehen und wir wurden hopsgenommen …

Man merke: die Deutschen haben im Ausland einfach keine Chance …………………………….. gegen Spiderman !



2012 18.
Aug

Die Hoffnung, dass ich nach der R√ľckkehr in die eigenen vier W√§nde und in der Ferienzeit √∂fter schreiben kann, hat sich leider nicht erf√ľllt.

Deshalb nutze ich bereits Geschriebenes, um meinen Lesern einen kurzen √úberblick √ľber unsere Reiseroute und auch √ľber ein paar Eindr√ľcke anzubieten. Diese e-mails sind damals als Update so an die Kinder geschickt worden und jetzt nur ein wenig auf das Wesentliche gek√ľrzt. ¬†Nochmals zu Erinnerung: Dresden – Strassburg – Bordeaux – Bilbao – Santander – Oviedo – La Coruna – Santiago de Compostela – Porto – Salamanca – Madrid – Zaragoza – Barcelona – Marseille – Strassburg – Dresden mit einigen kleinen Abweichungen zu weiteren interessanten Stellen abseits der Autobahn ¬† ¬† lachen

Viel Spaß beim Lesen!

20.07. um 22:52 Uhr

Wir sind gut und staufrei in unserem ersten Etap Hotel angekommen ¬† ¬† :o)) ¬† ¬† als¬†Abendessen gab es ein Buffet im benachbarten Restaurant mit vielen¬†Leckereien zum vern√ľnftigen Preis. Ausserdem wurden wir wohl aufgrund
unserer Versuche Franz√∂sisch zu sprechen, von zwei benachbarten Tischen¬†bzw. Menschen, die dort gesessen haben, „adoptiert“ . Die Franzosen nutzen¬†offensichtlich auch gern die seltene Gelegenheit, mal Deutsch sprechen zu k√∂nnen ¬† ¬†¬†;o))

22.07. um 9:08 Uhr

Wir sind seit Gesternabend in Bordeaux. Haben uns gleich mit der Couchsurferin Jocelyne¬†getroffen, ein Weinchen in einer Weinbar getrunken, eine supermoderne Strassenbahn benutzt, festgestellt, dass die Einheimischen das Bezahlen¬†daf√ľr als √ľberbewertet sehen und den ersten Spaziergang durch die Stadt¬†gemacht. Heute sind wir um 8 Uhr aufgestanden und fahren nun in die¬†Innenstadt, um alles abzugrasen, was ein Touri gesehen haben muss ¬† ¬† :o))

22.07. um 20:15 Uhr

Wir haben jetzt die Innenstadt von Bordeaux abgegrast, stapften √ľber zwei¬†Flohm√§rkte und einen richtigen Markt, haben unsere ersten rohen Austern¬†gegessen, wilde Nutrias im lehmigen Garonne-Gew√§ssern entdeckt und unter¬†anderem festgestellt, dass die Toilettennutzung √ľberall gratis ist – daf√ľr¬†aber sind die Lebensmittelpreise ganz sch√∂n hoch. Was sch√§tzt ihr, was¬†eine Kugel Eis kostet? 2, 20!!! Wir dachten, wir holen uns dann lieber ein¬†McSundae f√ľr einen Euro, aber auch diese Eissorte kostet hier 2,15 EUR! Von¬†Burgerpreisen ganz zu schweigen ¬† ¬† ;o)
Ein wenig Sonnenbrand haben wir uns auch gegönnt, aber das gehört nun mal zum Sommerurlaub der Käseweissen     ;o))
Jetzt gehen wir uns noch irgendwas zum Abendessen organisieren und dann¬†in die Heia. Morgen geht es zur gr√∂ssten Wanderd√ľne Europas und danach¬†nach Bilbao.

23.07. um 22:59 Uhr

Wir sind seit heute Spätnachmittag im Baskenland. Davor hatten wir einen riesigen Sandberg zum Spielen gehabt und trauten uns sogar im Atlantik zu baden, denn das Wasser dort war um 2 Grad wärmer als die Ostsee bei unserem Hiddenseeausflug. In Bilbao ist die Beschriftung von allen möglichen Dingen zweisprachig: Spanisch und Baskisch und beide Sprachen haben so gut wie nichts gemeinsam. Morgen werden wir die Innenstadt ablaufen und vielleicht mal wieder einen Strandpaziergang machen.

24.07 um 22:23 Uhr

Wir haben heute die Innenstadt von¬†Bilbao abgegrast. √úbrigens, die Stadt heisst auf Baskisch Bilbo. Na, woran¬†denkt ihr bei diesem Namen? ¬† ¬† ;o)) ¬† ¬† Nachmittags waren wir wieder am Strand –¬†war echt sch√∂n, wenn wir auch nicht gebadet haben. Ganz viele¬†Spanierinnen im unterschiedlichen Alter lagen und sassen oben ohne –¬†ungewohntes Bild ¬† ¬† :o))
Heute waren wir relativ fr√ľh zur√ľck, so um 7 Uhr rum,¬†gammelten ein wenig im Hotel und bereiteten uns auf die morgige Fahrt nach¬†Santander vor. Nun schl√§ft Carsten schon, w√§hrend ich noch Abenteuer¬†von Auswanderern auf VOX anschaue und Notizen sowie e-mails schreibe.

24.07. um 22:27 Uhr

Nachtrag: ja, Spanisch hilft uns schon, aber der Dialekt hier ist schrecklich und viele Vokabeln klingeln nicht mal in meinen Ohren vetraut     ;o))     Aber wir schlagen uns gut durch     :o))

25.07. um 21:43 Uhr

Wir haben unser Geld in Santander besucht, es geht ihm hier offensichtlich besser als in strandlosem Dresden     ;o)
Und ja, wir haben heute wieder an einem Sandstrand gegammelt und im Meer¬†gebadet ¬† ¬† :o) ¬† ¬† Nachmittags sind wir aber wirklich viel gelaufen, meine F√ľsse sind jetzt echt froh, einfach im Bett liegen zu d√ľrfen ¬† ¬† ;o)
Morgen geht es nach Oviedo, um UNESCO-gesch√ľtzte, pr√§romanische Kirchen zu¬†besuchen und nachmittags nach Gijon zum Sandstrand zu fahren ¬† ¬† ;o))

26.07. um 13:51 Uhr

Wir sind jetzt schon in Asturien angekommen und erkunden gerade das Städtchen Oviedo. Von hier bis zum Meer sind es 40km, daher ist das erstmal fraglich, ob wir heute noch baden gehen     ;o)
Bis jetzt hatten wir nur eine CSlerin getrroffen, Jocelyne in Bordeaux,¬†aber am Wochenende werden wir bei Emilio in La Coruna sein und in Porto werden wir uns mit Flavia treffen.¬†Marseille wird diesbez√ľglich am interessantesten, dort gibt es jeden¬†Mittwoch ein CS-Treffen am Strand ¬† ¬† :o)

26.07. um 22:52 Uhr

Wir haben heute auf die Strandgeschichte verzichtet, denn Carsten war platt und auch mir tat die Ruhe zum Lesen und Schreiben in einem klimatisierten Zimmer gut     :o))
Danach haben wir ein¬†paar Essenssachen f√ľr das morgigen Fr√ľhst√ľck besorgt und superlecker und¬†preiswert im hoteleigenem Restaurant gegessen.
Couchsurfer wollen wir nur¬†dort treffen, wo wir 2 √úbernachtungen haben, sonst ist das zu stressig. In¬†manchen St√§dten haben sich keine Leute zur√ľckgemeldet, in anderen ist¬†alles geritzt und in wieder anderen ist das noch in der Schwebe ¬† ¬† ;o)
Wegen der Brände: Wir werden durch Katalonien fahren, aber wir wollen in Barcelona 2 Tage verbringen. Ist allerdings erst ziemlich am Ende unserer Reise, Barcelona ist unsere letzte spanische Stadt.

27.07. um 20:45 Uhr

Wir sind jetzt unterwegs in La Coruna. Heute gab es an zwei verschiedenen Str√§nden einen Spaziergang, da d√ľrfte unsere Hornhaut an den Fusssohlen schon fast komplett weg sein ¬† ¬† :oD
Bei Emilio d√ľrfen wir erst um 21:30 Uhr auftauchen, vorher ist er nicht zu Hause. Deshalb haben wir schon auf eigene Faust Europas √§ltesten Leuchtturm besucht, ein paar Spiele von einem Strandfussballturnier angesehen und geniessen nun die Sonnenstrahlen auf einer Promenadenbank ¬† ¬† ¬†:o) ¬† ¬† ¬†Mal sehen, was wir morgen machen k√∂nnen, aber auf jeden Fall muss ich eine Ladung W√§sche waschen, denn Carsten schwitzt hier bei mehr als 30¬į ohne Ende ¬† ¬† ;o))

29.07. um 12:26 Uhr

So, La Coruna ist erforscht     :o)     nun sind wir auf dem Weg nach Santiago de Compostela, um Pilger anzugucken     ;o)

29.07. um 12:43 Uhr

Wir haben gerade La Coruna verlassen.¬†Erinnert ihr euch noch an Emilio? Wir haben in seiner, f√ľr eine Person¬†einfach riesigen (2 Schlafzimmer, zwei B√§der, grosses Wohnzimmer, K√ľche,¬†eine Art Musikzimmer und Terrasse unterm Dach) Wohnung geschlafen. Jetzt¬†sind wir unterwegs nach Santiago de Compostela. Wir haben schon¬†etliche Bilder¬†auf der Speicherkarte, 3000 km auf dem Tacho und der Taschenteddy Heini¬†macht sich als Reisefotomodel wie immer richtig gut ¬† ¬† ;o)
Wir haben etliche Strandspazierg√§nge und alte Kirchen hinter uns ¬† ¬† :o) ¬† ¬† Bald wird es mit¬†den Str√§nden f√ľr eine Weile aufh√∂ren, aber die Menge der Kirchen und alten¬†Geb√§uden wird sicher zulegen ¬† ¬† ;o)

30.07. um 11:16 Uhr

Wir sind nun unterwegs nach Porto. Santiago de Compostela hat uns in¬†jeder Hinsicht positiv √ľberrascht. Eine sch√∂ne, autentisch wirkende¬†Altstadt, Party f√ľr jedermann in einem kleinen Park, moderate Preise f√ľr¬†alles, insgesamt eine sehr lebendige Stadt mit tollem Flair! Die¬†Kathedrale, welche als Endpunkt der Pilgerreise gilt, ist gigantisch und¬†echt sch√∂n anzusehen. Ein paar Pilgerbilder haben wir nat√ľrlich auch¬†gemacht ¬† ¬† :o)
So, Zeit f√ľr unsere Fr√ľhst√ľcksrast ¬† ¬† :o))

30.07. um 13:43 Uhr

Wir sind in Portugal angekommen und haben uns eben noch die¬†historische Altstadt von Valenca angesehen. Das ist die erste portugiesische Stadt nach der Grenze, ihr Gegen√ľber auf der spanischen Seite und somit die letzte Stadt des¬†Landes heisst √ľbrigens Tui ¬† ¬† :o)) ¬† ¬† Wirklich! Nun fahren wir weiter nach Porto.

31.07. um 20:48 Uhr

Wir haben uns gestern mit¬†Flavia und ihrer Familie getroffen und es wurde ein sehr langer Abend ¬† ¬† :o) ¬† ¬† Heute schauten wir uns Portos Kirchen, Denkm√§ler und Br√ľcken an und f√ľllten unseren Essensvorrat in einem Supermarkt in einer Mall auf. Die¬†L√§den haben alle Schlussverkauf, aber ich kann nix Klamottiges kaufen wegen des Platzes im Auto ¬† ¬†*seufz* ¬† ¬†;o)
Daf√ľr habe ich echten Portwein und 2 B√ľcher¬†abgestaubt ¬† ¬† :oD

01.08. um 11:34 Uhr

Gerade qu√§len wir uns auf den Bergstrassen mit nur einer Spur hinter zahlreichen LKWs zur√ľck nach Spanien. Zuerst wollen wir uns einen¬†Naturpark ansehen und dann weiter nach Salamanca fahren. Zur Info: Lebensmittel in Spanien kosten in etwa genau so wie in Deutschland,¬†Portugal ist aber noch ein wenig g√ľnstiger. Unsere Steph h√§tten wir aber¬†in Portugal nicht zum Einkaufen schicken k√∂nnen, denn Fischgeruch ist dort allgegenw√§rtig, was bei der enormen Auslage und Vielfalt auch kein Wunder ist ¬† ¬† ;o)
In Porto sind¬†die Br√ľcken wegen ihrer Gr√∂sse sehr beeindruckend, die Kirchen sind alt und¬†interessant und die Denkm√§ler imposant ¬† ¬† :o) ¬† ¬† In Salamanca werden wir an der¬†Unifassade den ber√ľhmten, versteckten Frosch auf dem Totensch√§del suchen, er soll wohl Gl√ľck bringen ¬† ¬† :o) ¬† ¬† Die Uni¬†dort ist die √§lteste in Spanien. Und dort werden wir auch sicherlich wieder viel schwitzen, denn laut TV wird es in ganz Mittelspanien nicht unter 30 Grad,¬†sondern eher Richtung 40 sein. Wir lassen uns √ľberraschen ¬† ¬† ;o)

02.08. um 14:53 Uhr

Nun sitzen wir einem Strassencafe auf der Plaza Mayor und beobachten Leute hier     :o)     Die Altstadt ist echt schön und wir haben sowohl den Frosch auf dem Portal von der Uni als auch den Astronauten vom Kathedralenportal
gefunden. Mittagessen gab es diesmal bei McD, daf√ľr haben wir heute fr√ľh¬†ganz Spanisch gefr√ľhst√ľckt ¬† ¬† :o))

03.08. um 11:19 Uhr

Den gestrigen Spätnachmittag und Abend haben wir im Bett bei Fernsehen, Lesen, Sonnenblumenkerneknacken und Dösen verbracht     :o)     Aber wir brauchten eine Chillpause vor den Städten, die jetzt noch kommen, denn Madrid, Barcelona und Marseille haben um einiges mehr im Angebot als z.B. Salamanca oder Bilbao     ;o)
Wir werden in ca. 1 Std in Spaniens Hauptstadt ankommen und können schon bestimmt auch heute ein paar Plätze besuchen.

04.08. um 20:45 Uhr

So, das meiste unseres Madrider Plans ist jetzt besichtigt und¬†fotografiert worden. Meine F√ľsse wissen auch ganz genau, was sie heute¬†getan haben, Carstens Sohlen sind da irgendwie unempfindlicher ¬† ¬† ;o)
Das Metrosystem hier ist spitzenmässig, so können wir die grössten Entfernungen ganz bequem ohne Parklplatzsuche erledigen. Was nervt, sind die zahlreichen Bettler und Zigeuner in der Innenstadt, die wie von Zauberhand verschwinden, wenn man nicht mehr in den angesagten Tourigebieten ist     ;o)
Gestern haben wir uns mit Luisa, einer hiesigen Couchsurferin, getroffen , welche auch fliessend Deutsch sprechen kann. Sie hat ihr Kindheit und Jugend in der Schweiz verbracht      :o)      Jetzt bleiben uns noch ein paar Hochhäuser am Stadtrand und ein Abendessen in einer der zahlreichen Tapasbars in dieser Stadt, bis wir selig in unserem Zimmer schlafen können. Dann bis Zaragoza!

05.08. um 16:55 Uhr

Wir sind jetzt in unserer vorletzten spanischen Stadt, diesmal in¬†Aragonien, unterwegs. Hier ist es echt br√ľtend heiss! Wir warten noch auf¬†unsere Tour durch den Palast Aljaferia. Die Kirchen in Zaragoza sind echt¬†sehenswert, aber leider etwas schlecht klimatisiert. Es war schon sehr¬†seltsam beim Gottesdienst Frauen mit wedelnden F√§chern in der Hand zu sehen ¬† ¬† :o)

06.08. um 8:28 Uhr

So, in Zaragoza hatten wir unseren ersten Regen, nat√ľrlich an dem vom Hotel am weitesten entfernten Punkt ¬† ¬† :o) ¬† ¬† zum Gl√ľck nur recht kurz und in der N√§he gab es eine Bushaltestelle, wo wir unterkommen konnten. Abends g√∂nnten wir uns ein spanisches All-You-Can-Eat, wozu ich noch ein Liter Sangria nahm ¬† ¬† :o) ¬† ¬† ich habe danach geschlafen wie ein Stein, Carsten hatte aber mit dem vollen Bauch ganz sch√∂n zu k√§mpfen, der Arme ¬† ¬† :o)
Gleich geht’s unter die Dusche und dann nach Barcelona.

06.08. um 16:03 Uhr

So, wir sitzen jetzt in der Metro von Barcelona und lassen uns in einem¬†klimatisierten Waggon zur Sagrada Familia bringen. ¬†Dort werden wir ein wenig umherschlendern und gegen¬†6 Uhr abends treffen wir uns mit Katrin, die wir vor √ľber 10¬†Jahren durch die IDA-Liste kennengelernt haben, bislang allerdings nur¬†Kontakt per e-mail bzw. neuerdings Facebook hatten ¬† ¬† :o)
Morgen gibt es dann eine ganz laaaange Tour durch die Stadt     :oD

07.08. um 10:43 Uhr

Nun sind wir in unserer letzten spanischen Stadt dieser Reise¬†angekommen.¬†Gestern haben wir die Sagrada Familia aussen und innen besichtigt und¬†fanden das Ganze trotz der Baukr√§ne echt beeindruckend. ¬†Abends haben¬†wir uns mit Katrin getroffen und quatschten 3 Stunden lang in einer Bar am¬†Strand bis die Sonne verschwand und ihr und mir etwas zu kalt wurde ¬† ¬† :oD ¬† ¬† gestern fr√ľh (also bevor wir kamen) hatte es hier wohl ganz stark¬†gewittert, aber wir haben keine Spur mehr davon entdecken k√∂nnen ¬† ¬† ¬†;o)
Jetzt fahren wir mit der Metro in die Stadt f√ľr die gaaaanz lange¬†Tageslaufrunde ¬† ¬† :o)

08.08. um 8:46 Uhr

Nun brechen wir zu unserer letzten Besichtigungsstation auf dieser Reise¬†auf und fahren nach Marseille. Gestern verbrachten wir den ganzen Tag in¬†Barcelona. Am sch√∂nsten fanden wir den Park G√ľell und die Aussicht vom Berg
Tibidabo. Carstens Beschreibung f√ľr diese Stadt „Hatz nach¬†Sehensw√ľrdigkeiten“ stimmt aus meiner Sicht voll und ganz. Nirgends anders gab es¬†solche Menschenmassen, welche wie Ameisen auf einer Zuckerstrasse auf¬†den von Guides und Reisef√ľhrer vorgegebenen Pfaden durch die Gegend¬†liefen. Am wenigsten haben mir die Ramblas gefallen: zu voll und zu viel¬†Schnullifax ¬† ¬† ¬†;o)

09.08. um 13:37 Uhr

Marseille ist eine riesige Baustelle und derzeit eine Stadt mit einem totalem¬†Verkehrschaos. Da leuchtet es uns ein, was die Filme „Taxi, Taxi“ und¬†„Transporter“ in ihrer Entstehung beg√ľnstigt hat: der Traum vom schnellen¬†Fahren in dieser Stadt ¬† ¬† ¬†;o)
Wir waren gestern abends am Strand, erst zum¬†Baden und Sonnen und dann zum CS-Treffen – alles total lustig und herzlich. Problematisch¬†war nur, dass sehr viele der CSler vorrangig nur franz√∂sisch sprachen, aber es gab¬†auch einige Deutsche unter ihnen. Ein M√§del aus K√∂ln hatte noch keine Bleibe und¬†wir haben sie zu uns ins Zimmer mitgenommen, du weisst ja, im „Etap“ hat¬†man ein zus√§tzliches Hochbett.¬†Jetzt besuchten wir eine Kirche oben auf einem Berg und qu√§len uns nun¬†nach und nach wieder in die Stadt hinein :o))

10.08. um 9:43 Uhr

Unser Auto ist vollgepackt und vollgetankt und wir verlassen nun definitiv die Strandgegenden von Europa um ein gutes St√ľck des Weges zur√ľck nach Hause zu schaffen …

11.08. um 11:13 Uhr

So, wir haben gerade unsere letzte Etappe angebrochen, aber die Nacht davor war schrecklich. Carsten ging es echt nicht gut, er hat das Klo in Strassburger Etap seeehr gut kennengelernt und wir wissen leider nicht genau, was die Ursache daf√ľr war. Aber er f√ľhlt sich momentan dennoch fit genug um zu fahren. Gerade haben wir die franz√∂sisch-deutsche Grenze √ľberquert und jetzt m√ľssen wir es bloss noch nach Dresden schaffen.

 



2012 12.
Aug

Die letzte Nacht haben Carsten und ich nach langer Zeit mal wieder in den eigenen vier Wänden verbracht. Die drei Wochen davor haben wir nämlich etliche Hotels und Hostels in Frankreich, Spanien und sogar in Portugal kennenlernen durften.

Da wir dieses Jahr unseren Urlaub kinderfrei gestalten durften, haben wir uns eine √ľber 6.000 km lange Rundreise durch Westeuropa ausgesucht. Carsten hat die Route geplant und Hotels reserviert, ich k√ľmmerte mich um die Sehensw√ľrdigkeiten der jeweiligen Ziele sowie ggf. um Treffen mit Couchsurfern und anderen netten Menschen vor Ort. Es waren sehr ereignisreichen Tage, aber nur im positiven Sinne.

Mehr gibt es leider erst in K√ľrze, denn im Augenblick sind wir noch eifrig am Waschen, Sichten der Bilder, Abarbeiten der angesammelten To-Do-Dinge, usw.
Aber wir leben noch und das nicht mal schlecht     zwinker