Home     I     Olgas Welt

     
 
 
   

 
Kommentar:   

 
Manchmal hat man eben Lust darauf, etwas zu schreiben   ;0)

 
Web|log,  der;  -s,  <engl.>,  meist abgekürzt mit "Blog"
   
Digitales Tagebuch im Internet. Ein Weblog ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Es ist ein Medium zur Darstellung des eigenen Lebens und von Meinungen zu oftmals spezifischen Themengruppen. Weiter vertieft kann es auch sowohl dem Austausch von Informationen, Gedanken und Erfahrung als auch der Kommunikation dienen und ist insofern mit dem Internetforum sehr verwandt. Die Tätigkeit des Schreibens in einem Blog wird als "bloggen" bezeichnet.

Quelle: http://www.wikipedia.de    


 
2015 12.
Jul

Einen Monat lang Bäume zu fotografieren scheint relativ leicht zu sein, denn zum Glück gibt es ja „Models“ in Hülle und Fülle an jeder Ecke. Dennoch haben wir zusätzlich einige Ausflüge direkt in die Natur unternommen, z.B. in die Sächsische Schweiz oder zum Baumkronenpfad. So gesehen war das Thema optimal, um mich mal wieder ins Freie zu locken    standard
Beim nachträglichen Sichten der umfangreichen Fotoausbeute wurde ich im Geiste aber immer philosophischer. Zum Beispiel ist mir aufgefallen, dass wir die Bäume um uns herum als sehr selbstverständlich erachten und ihre komplette Schönheit im Alltag schlicht und einfach übersehen. Vielleicht nimmt man sie noch als Fußgänger wahr, aber als Autofahrer? … außerdem unterscheidet sich das Leben der Bäume nicht so sehr von unseren Existenzen. Deshalb habe ich meine endgültige Bilderauswahl mit diesem Gedanken gemacht    standard

Bereits beim Geburtsort und Aufwachsen gibt es naturgegebene Unterschiede. Manche haben einen schönen Boden und eine sonnige Umgebung.

0001

Die anderen müssen Wind und Wetter widerstehen und mit der rauen und kargen Umgebung klar kommen.

0002

Als Heranwachsender fühlt man sich bestimmt oft ziemlich einsam.

0003

Auf der anderen Seite empfindet man sich als sehr attraktiv und kann vom eigenen Spiegelbild nicht genug bekommen    zwinker

0004

Dann kommt die Zeit, wo man manchmal ganz allein im Regen steht … auch wenn die Regenzeit in unseren Breiten zum Glück nicht so lang anhält – mit dem Nebel danach muss man ja auch irgendwie klar kommen    zwinker

0005

Und auch die hübscheste Oberfläche bekommt irgendwann erste Zeichen des Alters verpasst …

0006

Dafür wächst man quasi über sich hinaus.

0007

Oft hat man das Gefühl, nur am Wegesrand stecken zu bleiben.

0008

Hin und wieder wird man gezwungen, sich zwischen zwei Fronten zu stellen.

0009

Und obwohl man mit ganz vielen Gleichen in einer Reihe steht, sind alle doch ziemlich unterschiedlich in ihrer äußeren und auch inneren Größe.

0010

Bei speziellen Anlässen wirft man sich schon mal in ein schickes (Blatt)Kleid.

0011

Man lernt mit den Nachbarn auszukommen, selbst wenn diese aus ganz anderem Holz geschnitzt sind (wie hier die Babisnauer Pappel mit einer Eiche).

0012

Man lernt mit der Zeit, ein wenig geheimnisvoll zu wirken.

0013

Oder man entwickelt richtig viel Kraft und biegt sich seine steife Umgebung zurecht.

0014

Einige gute Freunde gehören nicht zur gleichen Gattung wie wir, aber für uns sind sie ein Fels in der Brandung.

0015

Ab und an fühlen wir uns in der Anonymität unter Gleichen irgendwie wohl. Wir umgeben uns mit ihnen, um nicht weiter aufzufallen …

0016

Das Leben hinterlässt immer mehr Falten, wobei manche uns interessanter erscheinen lassen.

0017

Manche Wunden, welche uns im Laufe des Lebens zugefügt wurden, heilen aber nie komplett. Die Narben bekommen zwar eine Schutzschicht, bleiben aber irgendwie am Ende doch offen.

0018

Die Welt wird mit zunehmenden Alter gelegentlich aus einem anderen Blickwinkel betrachtet.

0019

Früher oder später ist es dann an der Zeit, alle Last der Welt abzuwerfen und zu gehen. Aber auch nach dem Sterben können wir manchen noch eine wertvolle Stütze sein – Bäume natürlich den Vögeln.

0020

Ist das jetzt nun das endgültige Ende? … von wegen! Das neue Leben lässt zum Glück nicht lange auf sich warten    zwinker

0021

Damit bin ich nun mit den philosophischen Ausführungen, welche durch mein Monatsprojekt in meinem Kopf entstanden sind, fertig. Ich hoffe, dass es für euch verständlich ist, was ich sagen wollte    zwinker    denn auch das nächste Thema stimmt mich bereits etwas nachdenklich. Streifzüge über Friedhöfe liessen mich ja schon immer über den Sinn des Lebens nachgrübeln    zwinker

4 Antworten zu “Fotojahresplan 2015 – Bäume”

  1. Ines sagt:

    Sehr schöne Motive …Klasse!

    Olga antwortet: danke schön!

  2. Bünzessin sagt:

    Wow! Liebe Olga, du hast nicht nur die „Models“ ins rechte Licht gerückt, sonder dazu auch noch die passenden Worte gefunden! Ich bin beeindruckt und freue mich schon auf deinen nächsten Eintrag.

    Olga antwortet: Liebe Manu, ich freue mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat!

  3. Daniela sagt:

    Super schoen gemacht Olga, wunderschoene Eindruecke und sehr passende weise Worte Danke! Viele liebe Gruesse aus den USA, Daniela

    Olga antwortet: vielen Dank für dein Lob, liebe Daniela!

  4. EausP sagt:

    Gefallen mir ausgesprochen gut, deine Baum-Models, und der Text dazu ebenfalls.
    Auf dein nächstes Projekt bin ich auch schon gespannt, denn über Friedhöfe spaziere ich sehr gerne.

    Olga antwortet: Danke schön, liebe Eva! Die Friedhofsbilder sind schon im Kasten, aber jetzt darf ich eine Auswahl treffen – das ist echt schwer, sag ich dir!

Einen Kommentar schreiben

Click to Insert Smiley

standardzwinkertrauriglachenlachen-xxlkuessenzungezunge-rechtsnixbettelncoolerroetenfragendgelangweiltkrankschlafenschreiensprachlosengelteufelueberraschtunschuldigveraergertverliebtverruecktweinenblumeherzgeschenkuhr